Thema:

Chinas Importexpo verschafft neues Wirtschaftswachstum

Datum: 31.10.2018, 10:44 Quelle: German.people.com.cn

Anfang November beginnt in Shanghai Chinas erste Internationale Importexpo. Staatspräsident Xi Jinping kündigte seine Teilnahme an der Eröffnungsfeier an. Durch die Messe sollen der Import gefördert und ausländische Unternehmen zum Eintritt in den chinesischen Markt ermuntert werden.

Die Teilnahme von Chinas Staatspräsident Xi Jinping an der ersten China International Import Expo zeigt die Entschlossenheit des Landes, die Politik der Öffnung auszuweiten. Die Veranstaltung bringe mehr Wachstumsimpulse für die wirtschaftliche Globalisierung, sagten führende Handelsvertreter am Montag.

Der Präsident hält die Hauptrede auf der Eröffnungszeremonie am 5. November in Shanghai und besucht gemeinsam mit ausländischen Staatschefs die Länderpavillons, sagte der stellvertretende Handelsminister Fu Ziying auf einer Pressekonferenz. An der Messe würden Regierungsvertreter, Wirtschaftsführer und Leiter von internationalen Organisationen aus etwa 150 Ländern und Regionen teilnehmen, so der Minister, der auch Chinas Vertreter für den internationalen Handel ist.

An der Expo nehmen 18 Staats- und Regierungschefs teil, darunter der russische Premierminister Dimitri Medwedew und der pakistanische Premierminister Imran Khan. Die Messe ist die weltweit erste Importmesse und umfasst Warenausstellungen und Businessforen. „Die Expo wird dazu beitragen, die wirtschaftliche Globalisierung voranzutreiben“, sagte Fu.

Bei der Ausstellung zeigen die Expo-Plattformen erstmals mehr als 5000 Exponate. Verbraucher könnten globale Qualität zu Schnäppchenpreisen erwerben, ohne dafür ins Ausland gehen zu müssen. So ließen sich die Bedürfnisse des modernen Konsums besser erfüllen, erläuterte Vizehandelsminister Wang Bingnan die Vorteile des Events.

Chinas riesige Nachfrage nach Importprodukten und Dienstleistungen stelle eine historische Chance für Unternehmen auf der ganzen Welt dar, in den chinesischen Markt einzutreten, so Li Gang, Vizepräsident der Chinesischen Akademie für internationalen Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit in Beijing. „Viele ausländische Unternehmen hoffen, dass sie durch die Expo in China besser wahrgenommen werden und mehr Partner finden, um ihre Produkte nicht nur in den Top-Städten, sondern auch auf Kreisebene und im Zusammenhang mit der Seidenstraßeninitiative zu vertreiben“, sagte er.

Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Importe sowie der Zölle auf Autoteile, Medikamente und Konsumgüter zu Beginn des Jahres habe einen Anfang gemacht, so Sang Baichuan, Professor für internationalen Handel an der Universität für Internationale Wirtschaft in Beijing. Nun leiste die Importmesse einen weiteren Beitrag zur Wirtschaft des Landes.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020181024332459512367.jpg
12345