Thema:

Stabilität und Entwicklung sind Eckpfeiler des Aufbaus des neuen modernen sozialistischen Tibet

Datum: 04.09.2020, 09:30 Quelle: German.xinhuanet.com

Auf einem Symposium, das am Samstag zu Ende ging, zeigte Staatspräsident Xi Jinping die politischen Richtungen für die Entwicklung von Tibet auf und rief zu Anstrengungen zum Aufbau eines neuen modernen sozialistischen Tibet auf.

Xi, ebenfalls Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission, betonte die Bemühungen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und des dauerhaften Friedens und der Stabilität, zur stetigen Verbesserung des Lebens der Menschen, zur Aufrechterhaltung einer guten Umwelt, zur Festigung der Grenzverteidigung und zur Gewährleistung der Grenzsicherheit im autonomen Gebiet im Südwesten Chinas.

Das Erreichen dauerhafter Stabilität und einer raschen Entwicklung ist der Eckpfeiler für den Aufbau eines neuen modernen sozialistischen Tibet, das geeint, wohlhabend, kulturell fortgeschritten, harmonisch und schön ist.

Zuallererst muss sich die Arbeit in Bezug auf Tibet auf die Wahrung der nationalen Einheit und die Stärkung der ethnischen Solidarität konzentrieren.

Die Botschaft in dieser Hinsicht ist klar: Die Öffentlichkeit sollte umfassend mobilisiert werden, um sich am antiseparatistischen Kampf zu beteiligen und so einen eisernen Schild zur Sicherung der Stabilität zu schmieden.

Tibet-bezogene Fragen betreffen die Souveränität und territoriale Integrität Chinas, die die Kerninteressen des Landes angehen. Einige westliche Regierungen und Politiker hetzen seit langem antichinesische separatistische Aktivitäten an, mit der böswilligen Absicht, die Instabilität in dem Gebiet anzustiften und Tibet als eine Verhandlungsmasse zu ihrem politischen Vorteil zu nutzen.

Ihre Versuche, die „Tibet-Karte“ auszuspielen, um die Entwicklung Chinas einzudämmen und die Saat der Instabilität zu säen, haben sich jedoch als vergeblich erwiesen.

In seiner Rede auf dem Symposium stellte Xi fest, dass Tibet in den letzten fünf Jahren bei seinen verschiedenen Unternehmungen umfassende Fortschritte und historische Errungenschaften erzielt habe.

Xi betonte die beschleunigten Bemühungen zur Förderung einer qualitativ hochwertigen Entwicklung in Tibet und fügte hinzu, dass mehr Arbeit, Maßnahmen und Unterstützung erforderlich seien, um die bei der Armutsbekämpfung erzielten Erfolge zu konsolidieren.

Das heutige Tibet befindet sich in seiner besten Entwicklungsphase. Im Jahr 2018 belief sich das BIP von Tibet auf 147,76 Milliarden Yuan (21,11 Milliarden US-Dollar), etwa das 192-fache des Wertes von 1959 mit 174 Millionen Yuan, berechnet zu vergleichbaren Preisen. Im Jahr 2019 erreichte das BIP fast 170 Milliarden Yuan.

Als eines der Hauptgelände in Chinas landesweiter Kampagne gegen die Armut hat Tibet die absolute Armut im Grunde ausgerottet, nachdem es 2019 die verbleibenden 150.000 Menschen aus der Armut befreit und 19 Kreise von der Armutsliste gestrichen hat.

Angesichts der widrigen natürlichen Bedingungen auf der Hochebene und der unterentwickelten sozialen Verhältnisse in Tibet ist dies eine außerordentliche Leistung. Es ist ein Beleg für den Erfolg des chinesischen Entwicklungsmodells im Gebiet.

Xi, der Licht auf den Umweltschutz warf, sagte, die Erhaltung der Ökologie des Qinghai-Tibet-Plateaus sei der wichtigste Beitrag zum Überleben und zur Entwicklung der chinesischen Nation, und betonte, dass die wissenschaftliche Forschung auf dem Plateau weiter vorangetrieben werden sollte.

Da die Erhaltung der Ökologie eine Priorität darstellt, hat Tibet im letzten Jahrzehnt 11,7 Milliarden Yuan im Rahmen eines Umweltschutzprojekts investiert.

Im Mai erreichte ein chinesisches Vermessungsteam den Gipfel des Berges Qomolangma und vermaß erneut die Höhe des höchsten Gipfels der Welt, der sich über die chinesisch-nepalesische Grenze erstreckt und dessen nördlicher Teil im tibetischen Xigaze liegt.

Die Veranstaltung markierte einen entscheidenden Schritt in Chinas Mission zur Vermessung des Berges, von der Wissenschaftler glauben, dass sie die Menschenkenntnis über die Natur verbessern und den wissenschaftlichen Fortschritt vorantreiben wird.

Wenn die Politiken der KPCh für das Regieren von Tibet in der neuen Ära vollständig umgesetzt sind, werden sie den Weg für ein neues, modernes und sozialistisches Tibet mit dauerhaftem Frieden und Stabilität und einer qualitativ hochwertigen Entwicklung ebnen.

Quelle: Nachrichtenagentur Xinhua

Redakteur: Yifei Sui

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200901350590429412.jpg
U020200831589535797181.png
12345