Thema:

Wie Chinas Finanzmarkt ausländisches Kapital anzieht

Datum: 08.09.2020, 14:35 Quelle: German.cri.cn

Gegenwärtig findet in Beijing die Internationale Messe für Dienstleistungshandel (CIFTIS) 2020 statt. Die Ausstellung für Finanzdienstleistungen ist eine der acht Themenausstellungen von CIFTIS. Mehr als 150 Finanzinstitute aus aller Welt nahmen aktiv an der Ausstellung teil. Sie zeigten ein festes Vertrauen in den chinesischen Finanzmarkt und und Optimismus hinsichtlich der weiteren Entwicklung.

Dieses Vertrauen und diese Erwartung sind in erster Linie auf Chinas starke makroökonomische Widerstandsfähigkeit zurückzuführen. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds wird die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 4,9 Prozent schrumpfen. China wird entgegen diesem Trend als einzige große Volkswirtschaft ein positives Wachstum erzielen.

Gleichzeitig stammen das weltweite Vertrauen und die positiven Erwartungen bezüglich China auch aus der schrittweisen Umsetzung einer Reihe von Maßnahmen zur finanziellen Öffnung, die China in den vergangenen Jahren eingeleitet hat: Chinas Maßnahmen zur Erweiterung der finanziellen Öffnung wurden kontinuierlich verstärkt. Gegenwärtig sind die Beschränkungen für ausländische Beteiligungen im Bankwesen, bei Wertpapieren, Termingeschäften und in der Fondsverwaltung abgeschafft worden. Auch die Beschränkungen für die Qualifikation der Aktionäre wurden verringert. Gleichzeitig wurde die Inländerbehandlung für ausländische Investoren in den Bereichen Kreditsystem der Unternehmen, Kredit-Rating, Zahlung und Abwicklung eingeführt.

Laut dem jüngsten Bericht des Peterson-Instituts für Internationale Wirtschaft (PIIE) "ist die Anziehungskraft des chinesischen Finanzmarktes für ausländische Unternehmen enorm und wird noch zunehmen". Die Integration Chinas in das Weltfinanzsystem beschleunige sich, während sich auch viele amerikanische Finanzinstitutionen aktiv an diesem Prozess beteiligten, was die so genannte "finanzielle Entkoppelung" immer schwerer mache.

Interessant ist es für ausländische Institutionen, dass China noch mehr für die finanzielle Öffnung tun wird. Auf der CIFTIS haben Chinas wichtigste Finanzregulierungsinstitute ein klares Signal für eine weitere Öffnung gesendet, indem sie erklärten, eine systematische Öffnung auf der Grundlage der Inländerbehandlung vor dem Zugang plus Negativliste zu schaffen.

Das Finanzwesen ist das Blut der Realwirtschaft. Ein offenerer chinesischer Finanzmarkt wird den finanziellen „Blutstrom“ Chinas und der Welt reibungsloser gestalten, um der Realwirtschaft besser zu dienen und die geschädigte globale Lieferkette und Industriekette zu reparieren.

Quelle: German.cri.cn

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200901350590429412.jpg
12345