Thema:

Glückliches Leben in der neuen Wohnung

Datum: 22.03.2012, 12:25 Quelle: CRI
Auf der tibetischen Hochebene imponiert nicht nur die majestätische Landschaft, auch die vielen neuen Häuser und Wohnungen der Bauern und Hirten an den Straßenseiten locken die Blicke der Touristen an.
 
Lange Zeit waren Zelte die „beweglichen Häuser" der Bauern und Hirten in Tibet. Menschen und Tiere wohnten dabei oft unter einem Dach. Allerdings sind Zelte oft auch unsicher und unbequem. Und das enge Zusammenleben mit Nutztieren kann sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken.
 
Um Hirten und Bauern in Tibet ein besseres Leben zu bieten, hat die tibetische Lokalregierung 2006 ein gewaltiges Bauprojekt ausgearbeitet. Bis Ende 2011 will die Regierung das Ziel verwirklichen, 219.000 Hirten und Bauern eine sichere und feste Wohnung zu bieten.
 
Bis Ende 2010 haben insgesamt 2.748 Haushalte - 1,4 Millionen Menschen - von dem Bauprojekt profitiert. Die Wohnfläche pro Person ist damit um etwa vier Quadratmeter auf 23,6 Quadratmeter gestiegen, die Freude über diese Entwicklung ist natürlich groß.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345