Thema:

Fünf Sehenswürdigkeitszonen werden Hilfestellen des Roten Kreuzes einrichten

Datum: 02.09.2014, 08:25 Quelle: China Tibet Online


Die Hilfestelle „Glücklicher Engel“ des Roten Kreuzes wurde in Lhasa eröffnet.[Foto/NEWS.CN]

Neulich hat der Fonds „Glücklicher Engel“ über das Rote Kreuz des Autonomen Gebiets Tibet 11,90 Millionen Yuan Bargeld und Babynahrung der Marke Beingmate gespendet. Sie werden für den Aufbau der Hilfestellen „Glücklicher Engel“ des Roten Kreuzens in fünf Sehenswürdigkeitszonen in Tibet verwendet. Außerdem werden sie auch in die Ausbildung von 1000 Rettungskräften der Sehenswürdigkeitszonen investiert. Darüber hinaus wird mit dem Geld eine Reihe von Plänen zum Allgemeinwohl und der Armutsbekämpfung in die Tat umgesetzt. 

Hilfestellen „Glücklicher Engel“ des Roten KreuzesLaut Liu Xuanguo, Vizevorsitzendem des Roten Kreuzes Chinas, werden sie in fünfSehenswürdigkeitszonen, und zwar dem Potala-Palast, dem Jokhang-Tempel, dem Namtso, dem Tal vom Brahmaputra und dem heiligen See am heiligen Berg Ali, Hilfestellen „Glücklicher Engel“ des Roten Kreuzes einrichten. Außerdem würden sie 1000 Rettungskräfte ausbilden. All dies werde den dortigen Touristen bei Bedarf Erste Hilfe leisten.

Plan des goldenen Kindes
Der Fonds wird mit dem Volkskrankenhaus des Autonomen Gebiets Tibet und dem Krankenhaus der tibetischen Medizin des Autonomen Gebiets Tibet zusammenarbeiten und für nicht weniger als 1000 Neugeborene der Familien ärmerer Verhältnisse kostenlose Screenings auf angeborene, schwere Erkrankungen hin durchführen. Außerdem werden sie Prävention betreiben, spenden und Hilfe leisten.

Unterstützung ärmerer Mitbürger
Der Fonds hat dem autonomen Gebiet Babynahrung im Wert von 10 Millionen Yuan gespendet. Sie werden zu staatlich anerkannten, armen Kreisen gehen und den wohltätigen Plan „Fünf Glück 1+1“ umsetzen. Beispielsweise werden sie die Familien ärmerer Säuglinge besuchen, für ärmere Neugeborene Screenings auf schwere Erkrankungen hin durchführen und kostenlose, medizinische Beratungen anbieten.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345