Thema:

65. Jahrestag der friedlichen Befreiung Tibets

Datum: 25.05.2016, 14:33 Quelle: China Tibet Online


Der 23. Mai dieses Jahres war der 65. Jahrestag der friedlichen Befreiung Tibets. An dem Tag vor 65 Jahren wurde in Beijing das „Abkommen der zentralen Volksregierung und der tibetischen Lokalregierung über die Maßnahmen der friedlichen Befreiung Tibets“ (Abkürzung: „17-Punkte-Abkommen“) unterzeichnet. Durch die friedliche Befreiung Tibets wurden die imperialistischen Kräfte völlig vertrieben, verschiedene separatistische Kräfte schwer getroffen, die Souveränität und die territoriale Integrität verteidigt, die Einheit des Landes und die nationale Solidarität gewahrt sowie der Prozess der Modernisierung Tibets gestartet.

Vor der friedlichen Befreiung lernten in Tibet nur zirka 2000 Mönche und Kinder aus den adligen Familien an den alten von der Regierung eingerichteten Schulen und Privatschulen. Die große Masse der Leibeigenen und Sklaven hatte kein Recht, sich Bildung anzueignen. Wegen des schlimmen Rückstandes der sozialen Entwicklung betrug die Rate der Analphabeten vor der friedlichen Befreiung in Tibet bedauerlicherweise mehr als 95 Prozent. Nach der friedlichen Befreiung verbesserte sich das Bildungssystem beziehungsweise die -struktur allmählich. Man kann sagen, dass die Grundschulbildung allgemein eingeführt worden ist und sich die Mittelschul- und Hochschulbildung entwickeln. Bis Ende 2015 gab es in Tibet 1696 Schulen verschiedener Art auf verschiedenen Ebenen und 388 Lehrstätten, an denen 608.500 Schüler und Studenten lernen. Ganze 99,64 Prozent der kleinen Kinder gehen in den Kindergarten. Die Aufnahmerate für die Unterstufe und die Oberstufe der Mittelschule betrug 98,91 Prozent beziehungsweise 73,37 Prozent.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat die wichtige strategische Idee, dass „man die Grenzgebiete regieren müsse, um das Land zu regieren, und man vor allem Tibet stabilisieren müsse, um die Grenzgebiete zu regieren“, aufgestellt und die wichtige Weisung zum „Streben nach einer dauernden, langfristigen und umfassenden Stabilität Tibets“ erteilt. Dies ist für die Förderung der stufenüberschreitenden Entwicklung und der langfristigen Sicherheit Tibets von wichtiger leitender Bedeutung.

(Editor: Soong)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345