Thema:

Bala: Tourismus bringt große Veränderungen im Lebensstandard

Datum: 19.09.2017, 11:05 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem sah ich mir eine traditionelle tibetische Tanz- und Gesangsvorführung an, deren Hauptdarsteller alle in Bala, Nixi, Shangri-La, Yunnan groß wurden.

Der Reiseleiter und Moderator Kelzang Tsering war ursprünglich ein gewöhnlicher Bauer aus Bala. In seinen Erinnerungen war Bala vor 20 Jahren arm und abgelegen, weshalb die Dörfler bei Gelegenheit alle wegzogen und nur über 30 Dörfler übrig blieben.

Das änderte sich 2007, als der geschickte Dörfler Sina Dingzhu für Straßenanschluss, Elektrizität und touristische Entwicklung sorgte, wodurch sich das Dorf stark veränderte.

Nun arbeiten viele Dörfler im Touristengebiet Bala Gezong. Die Dörfler vermieteten ihr Land an das Touristengebiet und jeder Haushalt hat ein jährliches Einkommen von 70.000 bis 80.000 Yuan (etwa 10.000 Euro). Die 14 Haushalte, die vorher weggezogen waren, sind nun zurückgekehrt.

Das Bala-Gezong-Tourismusgebiet entwickelt sich nun schneller weiter: Der Weg wurde schon bis zum Fuß der natürlichen Buddha-Pagode auf 4.200 m Höhe renoviert und der anmutige Schneeberg nimmt das ganze Sichtfeld ein. Die traditionellen Fertigkeiten der Dörfler haben neue Anwendungen gefunden.

 

Quelle: www.yunnan.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345