Thema:

Wang Yang inspiziert Tibet

Datum: 28.08.2018, 08:22 Quelle: China Tibet Online

Zurzeit inspiziert Wang Yang, Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes, Tibet. Er betont, man solle unter der Anleitung der Ideen des Sozialismus chinesischer Prägung im neuen Zeitalter von Xi Jinping das Gesamtkonzept für das Regieren Tibets und das Prinzip der Tibet-Arbeit der Partei sorgfältig durchführen und die Armutsbekämpfung vorantreiben, um die Vereinigung des Vaterlandes, die nationale Solidarität, die Verbesserung der Lebensbedingungen des Volkes und den sozialen Zusammenhalt zu fördern. Es komme darauf an, die umfassende Vollendung des Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand zu beschleunigen, die ökologische Schutzwand aktiv zu bilden, die nationale Einheit tatkräftig zu fördern, die Verwaltung der Klöster zu verstärken und zu innovieren, intensiv den Anti-Spaltungskampf zu führen sowie nach der boomenden Entwicklung und langfristigen Sicherheit Tibets zu streben.

Vom 24. bis 26. August war Wang Yang in Qamdo und Lhasa, besuchte die für die Armutsbekämpfung neu gebauten Dörfer, die viehwirtschaftlichen Zonen auf den Steppen, die Industrieparks und die religiösen Orte, um sich über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung, die Armutsbekämpfung und die Verwaltung der Klöster zu informieren. Er erkannte die auffallenden Leistungen Tibets seit dem 18. Parteitag an. Wang betonte, der Sieg des Kampfs gegen die Armut sei für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung verschiedener Nationalitäten und für die Festigung der nationalen Einheit von großer Bedeutung. Die Erhöhung der Qualität der Armutsbekämpfung solle bevorzugt und der Zeitverlauf der Armutsüberwindung rational festgelegt werden. Man dürfe sich nicht übereilen, sondern solle großen Wert auf den langfristigen Effekt der Hilfe legen und die Grundlage der stabilen Armutsüberwindung und des allmählichen Wohlstands festigen. Es komme darauf an, die jetzigen Regeln der Armutsbekämpfung streng auszuführen und stabil zu verwirklichen, dass sich die arme Bevölkerung nicht mehr um Essen und Kleidung sorgt und dass die Schulpflicht, die grundlegende medizinische Versorgung und die Wohnsicherheit gewährleistet werden. An der Idee „Klare Flüsse und grüne Berge sind so wertvoll wie Berge aus Gold und Silber“ solle streng festgehalten, die ökologische Armutsbekämpfung mit dem ökologischen Schutz verbunden, der ökologische Umzug in den hohen und kalten Gebirgszonen stabil und ordnungsgemäß durchgeführt sowie die ökologische Sicherheitswand stabil aufgebaut werden. Man solle die Armutsbekämpfung mit der Ideal- und Intelligenzhilfe verbinden, das Verhältnis zwischen der externen Unterstützung und der eigenen Anstrengung der armen Leute richtig handhaben und die Selbstentwicklungsfähigkeit der armen Regionen und der armen Leute erhöhen.

Wang Yang bekräftigte, dass der Religionsbereich den Mut haben solle, gegen alle Spaltungskräfte zu kämpfen, und die Vereinigung des Vaterlandes, die nationale Solidarität und die gesellschaftliche Stabilität stärker zu erhalten. Es sei notwendig, die Ausbildung der religiösen Qualifizierten weiter zu verbessern, den Aufbau des Arbeitsstils der Religion und die innere Verwaltung zu verstärken, die Regeln der Religion strikt zu befolgen, das Niveau der religiösen Übungen zu erhöhen, das gute Image des Buddhismus gemeinsam zu bewahren und die gesunde Entwicklung des tibetischen Buddhismus zu fördern.

Während der Inspektionsreise besuchte Wang extra die tibetischen Führungsbeamten und alten Genossen wie Pagbalha Geleg Namgyai.

(Redakteur:Soong)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 350.jpg 350.jpg
12345