Thema:

Xi Jinping besucht Chongqing

Datum: 17.04.2019, 08:29 Quelle: German.cri.cn

Am Montag ist Staatspräsident Xi Jinping zur Inspektion nach Chongqing gereist. Kurz nach seiner Ankunft besuchte Xi verschiedene Ortschaften der südwestchinesischen Metropole. Der autonome Kreis Shizhu der Tujia-Nationalität befindet sich im Osten von Chongqing und ist der einzige schwerpunktmäßige Kreis zur Armutsbewältigung auf Staatsebene in der Stadt. Am Montagnachmittag besuchte Xi Jinping zuerst die Zhongyixiang Grundschule des Kreises. Dort unterhielt sich Xi mit mehreren Lehrern und Schülern.

Dabei äußerte Xi, er hoffe, dass noch mehr ländliche Lehrer in armen Gebieten ihrer Profession nachgehen werden, um für den Staat und für ihre Heimat noch mehr ausgezeichnete Fachkräfte heranzubilden. Dies sei von großer Bedeutung.

Dann besuchte Xi Jinping die Familie Tan Dengzhou im Dorf Huaxi. Im letzten Jahr war das Ehepaar Tan aufgrund von Krankheit und Unfall erneut in die Armut geraten. Dank unterstützender politischer Maßnahmen ist seine Familie allmählich aus der Armut befreit worden, und ihr grundlegender Lebensunterhalt kann nun gewährleistet werden.

Xi Jinping sagte, das Ehepaar Tan brauche sich keine Sorgen um ihren Lebensunterhalt zu machen. Dies könne man schon jetzt sehen. Medizinische Betreuung und Wohnungssicherheit seien ebenso gewährleistet. Nur wenn die Politik dem Volk zugutekomme, könne sie sich eine gute Politik nennen.

Danach besuchte Xi Jinping Ma Peiqing, einem Dorfbewohner von Huaxi und Mitglied der KP Chinas. In Peis Haus erörterte Xi mit Vertretern des Dorfes und Armutsbekämpfungsfunktionären gemeinsam die Anti-Armut-Kampagne. Xi Jinping betonte, das Glück könne erst durch Kampf errungen werden. Armutsbewältigung könne nicht durch närrisches Abwarten realisiert werden. Die Partei bemühe sich darum, mit guten politischen Maßnahmen voranzugehen.

Quelle: German.cri.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

896d2c3e94a33528a6ebdd4238a1b55.png
12345