Thema:

Worum sich Tibets PKKCV-Mitglieder kümmern

Datum: 09.01.2020, 10:30 Quelle: China Tibet Online

Am 6. Januar wurde die dritte Tagung der 11. Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (PKKCV) des Autonomen Gebiets Tibet gestartet. Dadurch ist Tibet offiziell in die Phase der „zwei Veranstaltungen“ eingetreten.

Seit einem Jahr achten die zahlreichen Mitglieder, Einrichtungen und Fachausschüsse der PKKCV auf die Entwicklung, die Stabilität und die Umwelt Tibets sowie die Schwerpunkte und Probleme, auf die sich das Volk auch fokussiert. Im Rahmen dessen wurden 405 Anträge auf Tagungen eingereicht und in der Zeit außerhalb der Tagungen wurden 11 Anträge gestellt. Nach einer Überprüfung wurden 404 Anträge angemeldet.

Welche Themen die PKKCV-Mitglieder verfolgen und worauf sie sich beim Nachkommen ihrer Verpflichtungen fokussieren – dies verrät Ihnen der Reporter nach der Sortierung der Anträge.

Fokus auf die Entwicklung der Kultussektoren. Anträge zu diesen Themen machen 33,17 % aus

Die Anzahl der Anträge zu diesen Themen beträgt 134. Die Themen decken die Forcierung der Kulturbranchen Tibets, die Förderung der Regelmäßigkeit der kulturellen Aktivitäten, die Vertiefung der Reform des Betriebsmodells des Volksensembles, den Schutz und die Überlieferung der Sprache und der Kultur der Tibeter, die Überlieferung der Gewerke der Tibeter, die Förderung der Entwicklung der Lektüre der tibetischen Sprache für Schüler etc. ab. Vor diesem Hintergrund wurden insgesamt 23 Vorschläge zu sieben Kategorien gemacht.

Fokus auf die Verbesserung der Qualität und des Effekts des wirtschaftlichen Aufbaus – Anzahl dieser Anträge macht 29,95 % aus

Die Anzahl der Anträge zu diesen Themen beträgt 121. Sie umfassen in erster Linie die Belebung der Wirtschaft der ländlichen Region, die Förderung der gesunden Entwicklung des Import- und Exporthandels Tibets, das Vorantreiben der Entwicklung der Handelslogistik Tibets, die Intensivierung der Förderung der besonderen Sektoren der Land- und Viehwirtschaft, das Vorantreiben der Aufbauarbeit der Eisenbahnlinie Sichuan-Tibet sowie der Flughäfen „3 plus 1“ etc. Zu diesen Themen wurden 43 Vorschläge zu sieben Kategorien gemacht.

Fokus auf Sicherung und Verbesserung des Wohlstands weiter Teile der Bevölkerung – Anträge dieser Themen machen 16,83 % aus

Die Anzahl der Anträge dieser Themen beträgt 68. Sie umfassen die Konsolidierung und die Vergrößerung der Erfolge der Armutsbekämpfung, die Durchführung des Projekts Belebung mit Fachkräften des Gesundheitswesens in Tibet, die Förderung der Entwicklung des Lehrkörpers der Land- und Nomadenwirtschaftsregionen etc. Dazu wurden 38 Vorschläge zu sieben Kategorien gemacht.

Fokus auf den dauerhaften guten Zustand der Umwelt – Anträge zu diesen Themen machen 13,37 % aus

Die Anzahl dieser Anträge beträgt 54. Sie umfassen die Umsetzung des Systems des Fluss- und Seevorstehers, die Verteidigung der Grundlinie der Öko-Sicherheit Tibets, die Intensivierung der Erhaltung des Öko-Gleichgewichts, die Beschleunigung der umfassenden Kontrolle der Gewässerumwelt, die Intensivierung des Schutzes wilder tibetischer Arzneipflanzen. Dazu wurden 31 Vorschläge zu sechs Kategorien gemacht.

Fokus auf die Harmonie und Stabilität der gesellschaftlichen Entwicklung – Anträge zu diesen Themen machen 6,68 % aus

Die Anzahl dieser Anträge beträgt 27. Sie umfassen die Durchführung der Verbreitung der Gedanken der Solidarität zwischen Ethnien, die Vertiefung der Arbeit der Verbreitung von Kenntnissen zu Gesetzen, die Verbesserung des menschenfreundlichen Designs der öffentlichen Einrichtungen der Städte etc. Dazu wurden 29 Vorschlägen zu sechs Kategorien gemacht.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

110434290_zsite.jpg U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg
12345