Thema:

Die Erfolge durch Chinas Maßnahmen übertreffen die Kosten

Datum: 12.03.2020, 13:57 Quelle: German.china.org.cn

Chinas Maßnahmen gegen die COVID-19-Epidemie haben sich westlichen Medienberichten zum Trotz als erfolgreich erwiesen. Hätte China nicht so entschlossen reagiert, dann wären die Auswirkungen der Epidemie noch drastischer gewesen. 

 
Archivbild eines umgebauten Notkrankenhauses in Wuhan

In einem Leitartikel des britischen Economist vom Februar wurde behauptet, es sei noch zu früh, um zu beurteilen, ob die Erfolge der Quarantänemaßnahmen Chinas als Reaktion auf die Coronavirus-Epidemie den Preis für die Wirtschaft und das Individuum wert seien.

Doch im vorhergehenden Absatz desselben Leitartikels hieß es, dass China ohne diese Eindämmungsmaßnahmen viele Millionen Infektionsfälle und Zehntausende Todesfälle mehr zu verzeichnen hätte. Seltsamerweise haben die Herausgeber nicht bemerkt, dass sie die Frage beantwortet haben, bevor sie gestellt wurde. Die Vorzüge aus Chinas bemerkenswertem Einsatz haben die Kosten bis heute deutlich überwogen.

Die im Leitartikel dargelegten Bewertungen der vermiedenen Infektionen und der geretteten Menschenleben werden durch eine Modellierung der Hong Kong University (HKU) gestützt, die im Januar im medizinischen Fachjournal Lancet veröffentlicht wurde. Demnach wäre die Zahl der Infizierten in China bis Anfang März auf über zwei Millionen gestiegen, hätte es keine wirksamen Eindämmungsmaßnahmen gegeben.

Als China die weltweit umfangreichste Kontaktverfolgung und Quarantäne einführte, sagten Kritiker, die Maßnahmen seien drakonisch, eine Verletzung der Menschenrechte und ineffektiv. Es besteht inzwischen weitverbreiteter Konsens darüber, dass Chinas Entscheidung, einen Quarantäne- und Nachverfolgungsansatz von bisher beispiellosem Ausmaß anzuwenden, die Ausbreitung von COVID-19-Infektionen nicht nur in China, sondern auf der ganzen Welt erheblich verlangsamt hat. Dies wurde seitdem von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt.

Zumindest aber hat China den anderen Ländern wertvolle Zeit verschafft, um bessere Vorbereitungen zu treffen. Ohne diese Quarantänemaßnahmen würden wir heute wahrscheinlich weltweit eine weitaus stärkere Inanspruchnahme der Gesundheitssysteme erleben, was einige überlasten würde.

Es ist auch allgemein bekannt, dass die meisten Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten und anderer wohlhabender Volkswirtschaften, einem Ausbruch vergleichsweise unvorbereitet gegenüberstehen.

Das entscheidende Zeitfenster wurde jedoch möglicherweise nicht vollständig genutzt. Ein führender amerikanischer Epidemiologe der Harvard University, Marc Lipsitch, stellte kürzlich in einem Interview mit dem Magazin New Yorker fest, dass die chinesischen Methoden gründlicher waren als die in den USA eingesetzten. Er beklagte den Mangel an Testkapazitäten in den Vereinigten Staaten, um herauszufinden, was wirklich geschah, und sagte: „Die Antwort unserer Regierung entsprach ungefähr einem Prozent oder weniger dessen, was China getan hat.“

Nehmen wir jedoch an, man hätte auf die westlichen Kritiker gehört und die massive Quarantäne hätte nicht stattgefunden, basierend auf den Schätzungen der HKU-Modellierung. Dann hätte China heute möglicherweise mehr als zwei Millionen Fälle und bis zu 40.000 Todesfälle – anstelle von mehr als 80.000 Fällen und über 3.000 Todesfällen.

Wenn sich die Dinge auf diese Weise entwickelt hätten, dann wäre die Erzählung der Mainstreammedien folgende gewesen: China hätte nicht gewusst, was zu tun ist, Beijing sei inkompetent und hätte zu spät reagiert.

Eine zweite Infektionswelle in China ist natürlich weiterhin möglich. Aber bereits heute wurden Tausende Menschenleben gerettet und Millionen potentieller Infektionen vermieden. Darüber hinaus ist China jetzt besser in der Lage, mit einer zweiten Welle umzugehen, da es aus der Ersten viel gelernt hat. China ist nun auch in der Lage, andere Institutionen bei der Bekämpfung der Ausbreitung von COVID-19-Infektionen zu unterstützen.

Quelle: german.china.org.cn

Redakteur: Yifei Sui

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20200312134734.png W020200306417727086556.jpg W020200305311898681582.jpg
12345