Thema:

​China will Ära-entsprechende Beziehungen mit Japan aufbauen

Datum: 27.09.2020, 10:38 Quelle: German.cri.cn

Beijing

China will Beziehungen mit Japan aufbauen, die den Anforderungen der neuen Ära entsprechen. Dies sagte Chinas Staatspräsident Xi Jinping in einem Telefonat mit dem neuen japanischen Premierminister Yoshihide Suga am Freitag.

China und Japan seien enge Nachbarn sowie wichtige Länder in Asien und in der Welt, so Xi weiter. Sie teilten breite gemeinsame Interessen und einen großes Kooperationspotenzial. China sei bereit, mit der neuen japanischen Regierung zusammenzuarbeiten sowie mit der Geschichte und anderen sensiblen Themen im Einklang mit den vier politischen Dokumenten beider Länder angemessen umzugehen. Beide Seiten sollten das gegenseitige politische Vertrauen stärken, die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit vertiefen sowie den Personal- und Kulturaustausch ausweiten. Er sei auch bereit, mit Suga zusammenzuarbeiten, um eine strategische Führungsrolle bei der Förderung der neuen Entwicklung der bilateralen Beziehungen zu übernehmen.

Die COVID-19-Pandemie breite sich noch immer auf der ganzen Welt aus, so Xi Jinping. Alle Länder sollten die Pandemie bekämpfen, die Wirtschaft stabilisieren und den Lebensunterhalt der Menschen sichern. China und Japan könnten einander unterstützen, um Win-Win-Ergebnisse zu erzielen. China bilde derzeit ein neues Entwicklungsmodell, in dem der inländische Zyklus den Hauptteil darstelle sowie der inländische und internationale Zyklus in Einklang gebracht würden. Er hoffe, dass beide Seiten gemeinsam eine stabile und reibungslose Industrie- und Lieferkette und ein faires und offenes Handels- und Investitionsumfeld aufrechterhalten sowie die Qualität und das Niveau der Zusammenarbeit verbessern könnten.

Der chinesische Staatspräsident erklärte weiter, China und Japan trügen Verantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der Stabilität in der Welt. Beide Seiten sollten an dem Konzept des Aufbaus einer Gemeinschaft der Menschheit mit geteilter Zukunft festhalten, den Multilateralismus aktiv befürworten und praktizieren sowie die internationale Ordnung und das internationale System mit den Vereinten Nationen als Kern fest wahren.

Suga sagte, Japan betrachte die Beziehung zu China als eine der wichtigsten bilateralen Beziehungen weltweit. Stabile Beziehungen entsprächen nicht nur den Interessen beider Völker, sondern förderten auch Frieden und Wohlstand in der Welt. Er hoffe, enge Kommunikation mit Staatspräsident Xi aufrechterhalten zu können und werde sich für die Verstärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Seiten sowie die Vertiefung des Personal- und Kulturaustauschs einsetzen, um die Beziehungen zwischen Japan und China auf eine neue Ebene zu bringen.

Quelle: German.cri.cn

Redakteur: Yifei Sui

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345