Thema:

Bunte Khata auf dem Heimweg

Datum: 22.01.2017, 17:16 Quelle:

Mitarbeiter des Servicezentrums “Bunte Khata” des Lhasaer Bahnhofs brachten gerade Fahrgäste in die Züge.

Der 17. Januar war der fünfte Tag des sogenanten Frühlingsfest-Verkehrs in China. Bis zum Frühlingsfest waren nur noch zehn Tage. Die Anzahl der Fahrgäste am Lhasaer Bahnhof war gerade auf der Spitze. Gegen Mittag fuhr ein Zug aus Guangzhou langsam in den Lhasaer Bahnhof ein. Silang Drolma nahm schnell das Funkgerät, ging  zum Eingang und begann mit dem Service für eine neue Welle von Fahrgästen. Sie half Senioren beim Gehen, trugen Kinder, reichten Tee weiter, zeigten Passigieren die Wege...

Silang Drolma sagte: “Diesmal ist der 11. Frühlingsfestverkehr des Lhasaer Bahnhofes und auch der 11. für mich. Ich fühle mich sehr geehrt.” Am Lhasaer Bahnhof gibt es viele wie Silang Drolma, die die Passagiere bedienen. Sie haben einen gemeinsamen Namen - die bunte Khata.

Im Fahrgastservicezentrum “Bunte Khata” hat der Reporter Rollstühle, Sauerstoffflaschen, Erste-Hilfe-Kästen etc. gesehen. Laut Silang Drolma müssen die Passagiere, die hier Hilfe suchen, nur eine Karte des grünen Ganges für VIP-Fahrgäste ausfüllen und dann können sie je nach der eigenen körperlichen Verfassung Sonderservice in Anspruch nehmen.

Während des Interviews ist ein Passagier, der nach Hause zum Frühlingsfest fuhr, extra ins Servicezentrum gekommen und hat die Hände von Silang Drolmaergriffen, um sich bei ihr zu bedanken. Nach einem Gespräch hat man erfahren, dass der Fahrgast Ding heißt und aus Zhengzhou kommt. Er wollte eigentlich mit der Familie heimfahren, um das Frühlingsfest zu feiern. Jedoch ist die alte Krankheit seiner Mutter beim Betreten des Bahnhofes wieder ausgebrochen und die Lage war kritisch. Da hat Herr Ding die Hotline des Servicezentrums gesehen und sie sofort gewählt. Nach nicht einmal einer halben Minute kamen Mitarbeiter schnell herbei und versorgten seine Mutter nach einer Befragung mit Medikamenten. Ferner haben sie einen Rollstuhl zur Verfügung gestellt, so dass die Familie Dings reibungslos den Heimweg antreten konnte. Diese Tat gefiel Herrn Ding sehr. Solche Fälle ereignen sich jeden Tag am Lhasaer Bahnhof und sind zahlreich.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

Y~J$42CIKNR{K_ORNC8_3@5_副本.jpg W020181224349110722893.jpg W020190110753714251438.jpg
12345