Thema:

Diese Sehenswürdigkeiten in Jiuzhaigou werden schöner

Datum: 13.08.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

 

„Nuorilang ist wieder da!“, sagte ein Mitarbeiter der Landschaftszone Jiuzhaigou mit Staunen, als er sich am 3. August dem Wasserfall Nuorilang näherte.

Der Nuorilang-Wasserfall liegt 2365 Meter über dem Meeresspiegel. Der Wasserfall ist 270 Meter breit und 24,5 Meter hoch und damit der breiteste Wasserfall Chinas. Im Tibetischen bedeutet Nuorilang „groß und imposant“. Daher heißt der Nuorilang-Wasserfall auch „großer, imposanter Wasserfall“.

Beim Erdbeben am 8. August vor einem Jahr in Jiuzhaigou sind die Steinschichten des Wasserfalls teilweise zusammengestürzt. Über dem Wasserfall haben sich Risse, die 16,8 Meter lang und 50 Zentimeter breit waren, gebildet. Die vorher unzähligen winzigen Ströme sind zu einem reißenden Strom geworden, was den Leuten Sorgen bereitete. Nach einem Jahr hat der Wasserfall nach einer Restauration einen größeren Strom bekommen, was imposanter wirkt.

Wenn man vom Nuorilang-Wasser aus nach oben geht, dann gelangt man an den Wuhuahai-See, der wegen eines Bildes mit trübem Wassers nach dem Erdbeben zur Sehenswürdigkeit geworden, die den Internetusern die meisten Sorgen bereitete. Während des Erdbebens sind Erde und Staub der Berge in den See gefallen, wodurch das Wasser getrübt worden ist. Jedoch kann man wieder die vorherige Landschaft eines klaren Sees sehen, wenn man nun hingeht.

Die Erholung des Wuhuhai-Sees ist eher auf die Natur angewiesen. „Das Wasser kann sich selbst reinigen und bedarf keiner künstlichen Restauration. Das Wasser des Sees hat sich von selbst geklärt.“

Quelle: scol.com.cn

(Redaktuer: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

20180809161524739_64780_副本.jpg 640.jpg 640.jpg
12345