Thema:

32.000 Personen sind 2018 in Tibet durch den Tourismus von der Armut befreit worden

Datum: 05.05.2019, 11:07 Quelle: China Tibet Online

Der Reporter hat neulich auf der Sitzung zur Tourismusarbeit des Autonomen Gebiets Tibet erfahren, dass letztes Jahr 70.000 Nomaden in Tibet im Tourismus tätig waren und die Tourismusbranche 32.000 Menschen aus der direkten Armut befreit hat.

2018 gab es in Tibet über 200 ländliche Tourismusstellen und der ländliche Tourismus empfing 9,35 Millionen Besucher. Dadurch wurden 1,2 Milliarden Yuan erwirtschaftet.

Vielerorts in Tibet ist eine ganze Reihe von Familienpensionen entstanden. Es können immer mehr Nomaden fürden Tourismus begeistert werden. Die Stadt Nyingchi hat den ländlichen Tourismus als Schwerpunkt gesetzt. Die 570 Familienpensionen, die im Umfang ihrer Statistiken liegen, verdienen im Schnitt über 100.000 Yuan und manche gar über 300.000 Yuan im Jahr.

Durch Events wie “Winterreisen in Tibet“ usw. hat Tibet im Jahr 2018 33,687 Touristen empfangen und dies bedeutet ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr um 31,5 %. 49,01 Milliarden Yuan wurden erwirtschaftet was einen Anstieg um 29,2 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

2019 wird der Tourismus Tibets über 100.000 Nomaden direkt oder indirekt unterbringen und ihr Einkommen um mehr als 600 Millionen Yuan erhöhen können.

Quelle: Xinhua.net
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

201710171508222400895_50.jpg U020190430352102759479.png W020190418350005949285.jpg
12345