Thema:

Neues Modell der Armutsbekämpfung durch Felder milchiger Päonien in Garze gestartet

Datum: 01.07.2019, 11:16 Quelle: China Tibet Online

„Seit wir das Gelände der milchigen Päonien haben, können die armen Einwohner der Gemeinde Tuoba direkt vor der Haustüre gute Anstellung finden. So können sie sich sowohl um das Geldverdienen als auch um die Famlie kümmern“, sagte Yan Yongkang, Sekretär des Komitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) der Gemeinde Tuoba des Kreises Garze im Autonomen Bezirk Garze der Tibeter.

Es heißt, der Kreis Garze habe eine große Fläche von Ackerland, aber die angebauten Pflanzen seien hinsichtlich der Arten sehr einseitig. Überdies würden die angebauten Pflanzen unterm Strich sich selbst vermarkten und deswegen war der Kanal zur Einkommenserhöhung für die Bevölkerung nur schmal. In Anbetracht dieser Verhältnisse hat der Kreis extra Fachkräfte aus fortgeschritteneren Regionen eingeladen, damit sie sich weiter bilden und gut entwickelte Branchen anderer Region auch im hiesigen Kreis einführen können. Im Jahr 2017 haben sie unterschiedliche Kapitale in Höhe von 200.000 Yuan (etwa 25.529 Euro) genutzt, um den milchigen Päonien auf einer Fläche von 41 Mu (rund 2,73 Hektar) versuchsweise anzubauen. Danach ist der Kreis mit dem Anbauunternehmen Biaoyi TCM Sichuan zur gemeinsamen Ansicht gekommen, dass das Unternehmen für die technische Betreuung und den Vertrieb sorgt und der Kreis Garze Land sowie Managementspersonal anbietet. Überdies wird das Modell „Unternehmen plus Gelände plus Bauern“ angewandt. Dadurch wurden 1,66 Millionen Yuan (etwa 211.891 Euro) investiert, um milchige Päonien auf einer Fläche von 300 Mu (20 Hektar) anzubauen. Derzeit gedeihen diese Päonien.

„Die Päonien sind sehr wertvoll und können vielseitig eingesetzt werden. Ihre Blüten können als Tee dienen und aus ihren Samen kann ÖL gepresst werden. Und ihre Wurzeln können als Arzneimittel verwendet werden. Nachdem sie 3 oder 4 Jahre angebaut worden sind, erzielt man ein Nettoeinkommen von 22.800 Yuan (etwa 2910 Euro) auf einem Mu (etwa 0,07 Hektar). Die wirtschaftliche Profite sind beträchtlich“, sagte Wang Yuan.

Das Bild zeigt die Päonie-Fläche im Umsiedler-Dorf der Gemeinde Tuoba im Kreis Garze.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20190624091718.png b15a7feb1e834966b84c964741cb4489.jpg W020190513605597623490.jpg
12345