Thema:

Besuch im Tibet-Garten

Datum: 01.10.2019, 13:32 Quelle: China Tibet Online

Das Dorf Tunba ist eines der tausendjährigen Dörfer Tibets und die Heimat einer der sieben weisen Minister Tibets Tunmi Sangbuzha (618 bis ?). Das Dorf befindet sich etwa 140 Kilometer westlich von Lhasa und liegt in der Gemeinde Tunba des Kreises Nimu des Autonomen Gebiets Tibet.

Der Tibet-Garten

Der Tibet-Garten hat die Tunba-Wohnhäuser als Kern sowie in der vorderen sowie hinteren Zone. In der vorderen Zone sieht man vor allem bunte Gebetsfahnen, Säulen frischer Blumen, Kelzang-Blumenfelder, Bäche geschmolzenen Schnees, Mani-Haufen, tibetische Räucherstäbchen aus Wassermühlen usw., die eine idyllische Landschaft bilden; in der hinteren Zone sind in erster Linie Schneeberge, Hochland, Wiesen, Holzstege, usw., die die Waldlandschaft Tibets bilden, zu sehen. Der Garten zeigt vollständig das Leben der Einwohner der Region Tibet.

Die Arbeiter schlagen „Aga“.

Auf der Baustelle haben 50 tibetische Arbeiter einen Steinramm in den Händen  und singen bei der Arbeit. Von 8:00 Uhr morgens bis 18:00 Uhr abends arbeiten sie für 18 Tage in Folge, nur um das kieselförmige „Aga“ einzuebnen.

Daten zeigen, dass das Schlagen von Aga eine traditionelle Bautechnik zum Bauen von Dächern oder Böden in Häusern ist. Man greift hierbei auf die Aga-Erde als Baumaterialien zurück. Hinzu kommen Kiesel, Wasser und Zement. Nach der Vermischung werden sie auf die Böden oder Dächer gestrichen. Danach rammt man sie immer wieder, um sie fest, glatt und wasserdicht zu machen.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

1.jpg W020190907602174640871.png
12345