Thema:

Park der tibetischen Kultur Prinzessin Wen Cheng wird ein Landschaftsgebiet auf Staatsebene AAAA

Datum: 08.01.2020, 10:52 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem hat das Amt für Tourismusentwicklung des Autonomen Gebiets Tibet die Liste einer neuen Reihe von Landschaftsgebieten auf Staatsebene AAAA bekanntgegeben. Der Park der tibetischen Kultur Prinzessin Wen Cheng ist darin aufgenommen worden und zu einem Landschaftsgebiet auf Staatsebene AAAA geworden. Dies demonstriert die einzigartige Attraktion und den ausgezeichneten Ruf des Parks und wird die regionalen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ressourcen weiter konsolidieren, die Entwicklung der Nachtwirtschaft von Lhasa fördern und der tibetischen Kultur- und Tourismusindustrie bei der Umstrukturierung helfen.

Mit der Aufnahme des Parks der tibetischen Kultur Prinzessin Wen Cheng in die Liste der Landschaftsgebiete auf Staatsebene AAAA ist der erste Durchbruch des Autonomen Gebiets Tibet erzielt worden. Er ist zum ersten Landschaftsgebiet auf Staatsebene AAAA mit der kulturellen Aufführung als Motiv des Autonomen Gebiets Tibet geworden.

Der Park der tibetischen Kultur Prinzessin Wen Cheng befindet sich im Kreativ-Park für Kultur und Tourismus der Stadt Lhasa. Von ihm aus kann man über den Fluss Lhasa den Potala-Palast betrachten. Er wird als „das Fenster, durch das der Potala-Palast gesehen wird“, bezeichnet. Die Errichtung des Landschaftsgebietes zielt darauf ab, die Siedlung der die Tibet-Reise der Prinzessin Wen Cheng begleitenden Menschen zu schützen - das alte Dorf Cijueling. Dabei handelt es sich auch um das erste eingerichtete Tourismusprojekt im Kreativ-Park für Kultur und Tourismus in Tibet mit der Verbreitung, dem Schutz, der Innovation und der Entwicklung des immateriellen Kulturerbes von Tibet als Schwerpunkt. Er besitzt eine Fläche von zirka 19 Hektar. Der Kern des Projekts liegt im großen Epos-Drama der tibetischen Kultur „Die Prinzessin Wen Cheng“. Drei einzigartige Zonen, nämlich die Zone der kulturellen Aufführung des großen Epos-Dramas der tibetischen Kultur „Die Prinzessin Wen Cheng“, die Unterhaltungszone Cijueling im tibetischen Stil und der kulturelle und touristische Themenpark „Die Prinzessin Wen Cheng“ haben sich gebildet.

„Der Besuch des Potala-Palastes, der Bummel auf der Bakhor-Straße und das Betrachten des Dramas ‚Die Prinzessin Wen Cheng‘“ sind zu den Standard-Anordnungen für eine Tibet-Reise geworden. Die Zahl der empfangenen Touristen und das große Epos-Drama der tibetischen Kultur „Die Prinzessin Wen Cheng“ haben seit der Premiere im August 2013 ein Rekordhoch erreicht. Bisher ist es fast 1200 Mal aufgeführt worden. Seine künstlerischen Errungenschaften und Marktperformance sind gemeinsam von in- und ausländischen Zuschauern anerkannt worden.

Der Park der tibetischen Kultur Prinzessin Wen Cheng hat sowohl das immaterielle Kulturerbe von Tibet weitergegeben und den Schutz, die Verbreitung, die Entwicklung und die Innovation der ethnischen Kultur enorm gefördert als auch den lokalen Dorfeinwohnern bei der Armutsbekämpfung geholfen. Seit der Durchführung des Projektes hat es in den Formen der Teilnahme an dem Aufbau, der Aufführung sowie dem Angebot von Plattformen der Existenzgründung direkte oder indirekte Arbeitsplätze für mehr als 4000 Menschen geboten. 500 von dem Projekt aufgenommene registrierte arme Menschen haben die Armut überwunden. Dadurch ist die Vereinigung der gesellschaftlichen und der wirtschaftlichen Effekte erreicht worden. Das Projekt hat noch eine neue Dynamik in den Vollzeittourismus im ganzen Gebiet von Lhasa gebracht sowie neue Beiträge zum kulturellen Boom und zur wirtschaftlichen Entwicklung Tibets geleistet.

Quelle: Lhasa Daily

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

110434290_zsite.jpg U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg
12345