Thema:

Wintertourismus in Tibet: Winterreisen in Tibet zur Schneebewunderung

Datum: 09.01.2020, 13:53 Quelle: China Tibet Online

Die dritte Runde des Wintertourismus in Tibet dieses Jahres wurde schon gestartet. Bis zum 15. März 2020 können Touristen nicht nur Tempel und Landschaftszonen besuchen, sondern auch staatliche Landschaftszonen der Stufe 3A sowie höherer Stufen in Tibet kostenlos besichtigen. Wegen der Vorteile der Vergünstigungspolitik des Wintertourismus in Tibet reisen immer mehr Menschen im Winter nach Tibet.

Von Xi’an aus fliegt man für rund zwei Stunden. Dann kommt man auf dem Flughafen Bamda in Chamdoan. Der Flughafen liegt im Schnitt 4500 Meter über dem Meeresspiegel und war einst der höchste Flughafen Chinas.

Es ist gerade Winter. Nach dem Schneefall bekommen die Berge einen weißen Mantel. Am blauen Himmel entsteht eine andersartige Landschaft als im Sommer.

Yaks eignen sich für das kalte Klima und werden als Boot des Schneegebiets bezeichnet. Unterwegs sieht man auf Bergen und an Straßen Scharen von Yaks.

Ab und zu schneit es. Wenn man aufwacht, ist dann überall Weiß. Zwischen dem Himmel und dem Boden ist lauter Weiß. Dadurch wird die Müdigkeit vom Schock vertrieben.

Im Winter herrschen niedrige Temperaturen. In relativ flachen Gebieten sinkt das Fließ-Tempo des Flusses und er friert zu.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

110434290_zsite.jpg U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg
12345