Thema:

Über 1400 Personen in Tibet beteiligen sich an der Eskorte in der Migrationssaison der Tibetantilopen

Datum: 03.06.2020, 09:28 Quelle: China Tibet Online

„Im Verwaltungsbereich unserer Schutzstation gibt es 6000 bis 7000 Tibetantilopen. Derzeit haben sich trächtige Mutterschafe nach und nach angesammelt und ziehen nach Norden zu Stellen, an denen Lämmer geboren werden.“ Tashi Norbu, Mitarbeiter der Schutzstation Norbu Yugyel im Kreis Nyima der Stadt Nagqu in Tibet, sagte, dass die Phase der Massenmigration der Tibetantilopen zwischen Mitte und Ende Mai jedes Jahres beginne. Der Reporter hat erfahren, dass derzeit 1400 Schützer wilder Tiere und professionelle Schützer in Tibet und Ngari die Migration der Tibetantilopen eskortieren.

Die Tibetantilopen genießen die staatliche Schutzstufe 1 in China und sind in erster Linie auf dem Hochplateau Qinghai-Tibet mit der Changtang-Steppe als Zentrum beheimatet. Im Sommer jedes Jahres migrieren sie feste Routen entlang nach Norden. Nachdem sie Lämmer geboren haben, kehren sie zu ihren Habitaten zurück.

Tashi Norbu erklärte, dass die Schutzstation Norbu Yugyel 40 Schützer habe, die patrouillierten. „Nachdem die Tibetantilopen nach Norden zum Lammgebären gezogen sind, haben wir zwei Monate Zeit, um Gras anzupflanzen und damit Vorbereitungen für das Überwintern der Tiere zu treffen.“

Hu Haibo, Mitarbeiter des Amtes Forstwirtschaft und Steppe der Region Ngari, sagte: „Die meisten Tibetantilopen überqueren nachts Staatsstraßen. Tun sie das tagsüber, unterziehen wir vorbeifahrenden oder -gehenden Fahrzeugen bzw. Passanten einer Verkehrskontrolle, um den Weg für die Antilopen zu räumen.“

Quelle: Chinanews.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020200605331716441786.jpg W020200602583722988861.jpg
12345