Thema:
Startseite > Kommentar > Artikel

2018 ermutigt China die Welt

Datum: 12.01.2018,09:43:37 Quelle:China Tibet Online

Neues Jahr, neuer Beginn. Im neuen Jahr ist man darum besorgt, dass die globale Finanzkrise, die alle zehn Jahre geschieht, wieder kommt. Es ist auch möglich, dass sich bewaffnete Konflikte in Teilgebieten verbreiten. Nachdem der Islamische Staat zerfallen ist, würde eine extremere Macht die Bühne betreten. Vor diesem Hintergrund hat der Chinas Präsident Xi Jinping in seiner Neujahrsrede ausgerufen, dass China bestrebt ist, "die Reform weiterhin durchzusetzen" und "den Weltfrieden zu fördern, zur globalen Entwicklung beizutragen und die internationale Ordnung aufrechtzuerhalten."  Das Versprechen der Chinesen ermutigt die Welt. 

Reform weiterhin durchsetzen

Laut dem Onlineportal "Scroll.in" sei China die größte Triebkraft der globalen Entwicklung geworden. Das Jahr 2018 ist das erste Jahr der zweiten Amtszeit der derzeitigen Regierung und auch das vierzigste Jahr der Reform- und Öffnungspolitik. Das österreichische Wirtschaftsmagazin "Trend" veröffentlichte einen Artikel unter dem Titel >China: Das Jahrhundert des Drachen<. Unter dem Artikel kommentiert der Autor, seit der Reform- und Öffnungspolitik 1978 gehe China einem Aufschwung, der in der Geschichte nie sonst passierte, entgegen. Der Anteil des Landes an der globalen Wirtschaftsleistung sei von vier Prozent im Jahr 1978 auf 18 Prozent im Jahr 2015 gestiegen. Und seit der Zeit haben sich 30 Millionen bis 70 Millionen Chinesen (nach den unterschiedlichen Arten der Statistik) von der Armut geschieden. Sie wurden in die Mittelklasse gebracht, sogar in eine echte reichere Klasse. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf sei, gemessen nach Kaufkraft, heute fast zehnmal so hoch wie vor 40 Jahren.

Armutsbekämpfung

Die Zentrale Koreanische Nachrichtenagentur richtet ihre Aufmerksamkeit auf die Armutsbekämpfung in der Neujahrsrede von Xi Jinping. Der Leistungssatz der Armutsbekämpfung Chinas beträgt über 70% des weltweiten Leistungssatzes. Die nachhaltige Entwicklung bringt nicht nur für das chinesische Volk ein größeres Gefühl der Teilhabe, des Glücks und der Sicherheit, sondern bringt auch die wirtschaftliche Entwicklung der Welt voran.  

Bloomberg News hat ein Argument von Chetan Ahya, dem Managing Direktor bei Morgan Stanley angeführt, wenn Chinas wirtschaftliches Wachstumsmodell zu einem Modell, das die nachhaltige Nachfrage fördert, wenden würde, könnte China der Welt eine nachhaltige Unterstützung anbieten. Bisher sieht es so aus, dass die Wirklichkeit sich in die Richtung dieser Hoffnung entwickelt. "China erhielt einen großen Fortschritt im Bereich der wichtigsten Transformation des Konsums, Wiederausgleichung und Wirtschaft mit hoher Wertschöpfung."

Unterstützer der internationalen Ordnung

Die Welt lenkt einen Augenblick auf China. China ist eine der lebhaftesten und positivsten Kräfte für die globale Entwicklung geworden. Das Onlineportal "Scroll.in" hat neulich unter einem Artikel geschrieben, dass China ihren Willen, ein wichtigster Unterstützer des internationalen Freihandels zu sein, zeigte. China hat die internationale Kooperation für die Bekämpfung des globalen Klimawandels angeführt, und angefangen, ein bedeutsamer Teilnehmer, Beiträger und Anführer des Aufbaus der ökologischen Zivilisation zu sein. Die Seidenstraßen-Initiative wurde ganz schnell vorangetrieben. Der Artikel erklärt, dass die Seidenstraßen-Initiative kein Nullsummenspiel sei. Nur wenn der Teilnehmer nach jeweiligem Interesse eine richtige Entscheidung trifft, ist es kein Grund, keinen Gewinn zu erzielen.  

Die Süddeutsche Zeitung meint, dass vielfältige Anzeichen zeigen, dass das China-Zeitalter richtig kommt. Radio France Internationale wies darauf hin, dass 2017 China viele multilaterale diplomatische Aktivitäten organisiert hat. Dazu gehören der erste Gipfel der internationalen Kooperation im Rahmen der „Seidenstraßen-Initiative", das Treffen der Regierungschefs der BRICS-Staaten in Xiamen und der hochrangige Dialog zwischen der Kommunistischen Partei und anderen Parteien der Welt. China hat ein neues Konzept vorgestellt, die Schicksalsgemeinschaft der Menschheit gemeinsam aufzubauen. Dieses Konzept erhielt von allen Seiten Zustimmung und Unterstützung.

Zukunft ist schöner

In der Neujahrsrede sagte Xi: "Es ist der Wunsch des chinesischen Volks, gemeinsam mit den Bevölkerungen anderer Länder eine schönere Zukunft für die Menschheit mit mehr Prosperität, Sicherheit und Frieden zu gestalten."

Auf der Website «Project Syndicate» wurde ein Artikel unter dem Titel >China, ein innovativer Drache< veröffentlicht. Der Artikel äußert, dass China auf dem Weg, die Welt zur Innovation zu leiten, vorangeht. Die Washington Post behauptet, dass die Hitze der Innovation in China sehr beeindruckend sei. In China wurden 11 Unternehmen pro Minute geschaffen. 131 Großunternehmen, deren Marktwert auf rund 100 Milliarden US-Dollar eingeschätzt werden, gibt es in China, womit es auf dem ersten Platz steht.

Eine neuseeländische Website zeigt, chinesische Herstellung und Erfindung ermutige das Gebiet der internationalen Digitaltechnik. Gleich wie "die vier großen Erfindungen aus alten Zeiten Chinas" haben Chinas vier große neue Erfindungen, nämlich Sharing-Fahrräder, Hochgeschwindigkeitseisenbahn, Alipay und E-Commerce, drei bezeichnende Merkmale: Chinas Copyright und Entwurf, Vorantrieb des Alltagslebens und Vorantrieb der Welt. Der Sinologe, Prof. B.R.Deepak vom Institut China und Südasien Forschungszentrum behauptet, dass er glaube, China will die Bevölkerungen anderer Länder an ihrer Entwicklungsleistung teilhaben lassen.

Quelle: People's Daily der ausländischen Version

Übersetzung von China Tibet online

(Editor:Soong)

 

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant