Thema:
Startseite > Kommentar > Artikel

Wu Yingjie: Zur weiteren Entwicklung und langfristigen Stabilität Tibets

Datum: 16.04.2018,09:15:19 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem sagte der Sekretär des Parteikomitees des Autonomen Gebiets Tibet, Wu Yingjie, gegenüber der Nachrichtenagentur Xinhua, man dürfe unter keinen Umständen auch nur einen Teil von Tibet vom Vaterland abspalten, einen armen Menschen vernachlässigen oder die Wirtschaft auf Kosten der Öko-Umwelt entwickeln.

Xinhua: Wie wird Tibet die strategische Idee von Generalsekretär Xi Jinping durchführen, laut der „man die Grenzgebiete regieren muss, um das Land zu regieren, und man vor allem Tibet stabilisieren muss, um die Grenzgebiete zu regieren“, um die soziale Harmonie und Stabilität sowie die Befestigung und Entwicklung der Grenzgebiete sicherzustellen?

Wu Yingjie: Tibet ist ein wichtiges ethnisches Grenzgebiet und auch die Front des Anti-Spaltungskampfs. Die Grenze ist mehr als 4000 Kilometer lang. Die Aufgaben der Grenzwehr und -befestigung sowie der Gewährleistung der Stabilität sind schwer und eine große Ehre. Wir sollten immer die Gewährleistung der Stabilität bevorzugen und den Anti-Spaltungskampf intensiv durchführen, um die Harmonie und Stabilität der gesamten sozialen Lage sicherzustellen. Unter keinen Umständen darf auch nur ein Teil von Tibet vom Vaterland gespalten werden. Wir sollten die offene und tolerante Idee aufrechterhalten, den Austausch und die Integration zwischen verschiedenen Nationalitäten in den Industrien wie Tourismus zu verstärken sowie die nationale Solidarität fördern. Der Entwicklungsgedanke, das Volk in den Mittelpunkt zu stellen, sollte tiefgehend umgesetzt werden. Das Geld und die Programme sollten mehr für die Basis und das Leben des Volkes ausgegeben werden. Die Projekte für die Verbesserung der Lebensbedingungen des Volkes, wie zum Beispiel die Beschäftigung der Hochschulabsolventen, die 15-jährige Schulpflicht, die Medizin und Gesundheit sowie die soziale Absicherung sollten gut durchgeführt werden, um das Gefühl von Teilhabe und Glück des Volkes weiter zu stärken.

Xinhua: Tibet ist ein konzentriertes extrem armes Gebiet. Die Aufgabe der Armutsüberwindung ist schwer. Wie wird Tibet unter der Leitung des Geistes des 19. Parteitags die Schlüsselprobleme lösen, damit die armen Bürger verschiedener Nationalitäten die Armut bekämpfen und reich werden?

Wu Yingjie: In den vergangenen zwei Jahren hat Tibet verwirklicht, dass 280.000 Menschen und fünf Kreise aus der Armut geholt worden sind und 25 Kreise dem Standard der Armutsüberwindung entsprochen haben. Die Armutsrate ist auf weniger als 7,9 Prozent gesunken. Wir müssen unseren Blick auf das Ziel des Generalangriffs richten, uns auf die armen Kreise konzentrieren und sie fördern, so dass sich die zweckdienliche Armutshilfe intensiv entwickelt. Erstens wird differenzierte Politik durchgeführt. Für die Armutsbekämpfung von zehn extrem armen Kreisen in Lhasa, Lhoka, Nyingchi und Ngari sind die Städte und die Regierungsbezirke zuständig. Gegen die Armut von 34 extrem armen Kreisen in Qamdo, Nagqu und Shigatse kämpft das autonome Gebiet durch konzentrierte Ressourcen. Zweitens wird die Unterstützung für die Industrien und Beschäftigung verstärkt und dadurch gefördert, dass 323.000 Menschen aus der Armut geholt werden. Drittens wird der Umzug zu einem anderen Ort aufgrund des vollständigen Respekts des Willens der Bürger sicher vorangetrieben. Viertens wird die Unterstützung für Tibet verstärkt und sichergestellt, dass 80 Prozent des Geldes für die Tibet-Unterstützung für die extrem armen Regionen ausgegeben werden. Fünftens wird die ökologische Armutsüberwindung durchgeführt. Die ökologischen Gelder werden eingebunden. Den arbeitsfähigen armen Menschen sollen Arbeitsstellen und entsprechendes Einkommen angeboten werden. Sechstens wird die Armutsüberwindung durch den Parteiaufbau gefördert. Den extrem armen Kreisen und Menschen wird schwerpunktmäßig geholfen.

Xinhua: Das tibetische Hochland ist eine wichtige Wand der ökologischen Sicherheit Chinas. Tibet muss sowohl die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung fördern als auch die Umwelt schützen. Wie wird Tibet das schaffen?

Wu Yingjie: Wir halten an der (von Generalsekretär Xi Jinping aufgestellten) Idee fest, laut der klare Flüsse und grüne Berge so wertvoll wie Berge aus Gold und Silber sind, treiben die grüne Entwicklung voran und bauen ein schönes Tibet auf. Erstens halten wir die entscheidende Linie zur Produktionssicherheit. Zweitens fördern wir mit allen Kräften die Aufforstungsaktivitäten. Drittens führen wir strikt durch, dass Verantwortliche für Öko-Umweltbeschädigung lebenslang zur Rechenschaft gezogen werden.

 

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Lee

Menschen

Mehr>>
Yushu: Die Drillinge sind ein Jahr alt Zum Gedenken an Prof. Zhong Yang Wang Di hofft, dass einer seiner Schüler später Lehrer wird Die moderne Überlieferung tausend Jahre alter Räucherstäbchen Abgeordneter des NVK: Vorantreiben des Aufbaus Tibets
12345
  

Auch interessant