Thema:
Startseite > Kommentar > Menschen

Der Abhisheka-Meister des 11. Panchen Lama

Datum: 20.09.2016,17:37:58 Quelle:China Tibet Online


Die Schüler feiern den Geburtstag von Meister Rgyayang Rgyatso.

Das Kloster Labrang in der Provinz Gansu zählt zu den sechs großen Klöstern der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus. Der hochgeschätzte Meister Alha Rgyayang Rgyatso, der dem 11. Panchen Lama die Sutren des esoterischen Buddhismus erklärte, ist Leiter der Tantric-Schule des Klosters Labrang. Wenige Menschen wissen, dass der 8. September 2016 sein 85. Geburtstag war. Er feierte den Geburtstag, indem er schlicht in seinem Mönchzimmer mit seinen Schülern eine Torte aß.

 
Der Panchen Lama und Rgyayang Rgyatso begrüßen sich mit dem Kopfstoß-Ritual.

Seitdem der 11. Panchen Lama an der Sitringasol-Zeremonie teilgenommen hat, hat er fast 1000 Abhisheka-Methoden des esoterischen Buddhismus gelernt. Rgyayang Rgyatso ist sein Lehrer der Abhisheka-Rituale. Bei jedem Unterricht nahm der Panchen Lama erst Platz, nachdem sich Rgyayang Rgyatso gesetzt hatte. Nach dem Unterricht begleitete der Panchen Lama ihn bei der Rückkehr. Rgyayang Rgyatso erklärte früher einfach: „Der Sutren-Erklärer des Panchen Lama der letzten Generation ist mein Lehrer. Der Panchen Lama der letzten Generation ist auch mein Lehrer. Wegen dieser Beziehung von Lehrer und Schüler bin ich auserwählt, dem Panchen Lama den Abhisheka-Unterricht zu geben.“


Rgyayang Rgyatso überreicht dem Panchen Lama eine Buddha-Statue.

Obwohl Rgyayang Rgyatso öffentlich als seltener Meister der Gelug-Schule anerkannt wird, der ein hohes buddhistisches Niveau hat, ist er sehr bescheiden. Er sagte früher: „Ich habe noch kein hohes buddhistisches Niveau. Für den Panchen Lama kann ich nur eine anleitende Rolle spielen.“

2012 und 2015 hielt Rgyayang Rgyatso zweimal in Gansu das Time-Wheel-Abhisheka-Ritual erfolgreich ab. Mehrere tausend Menschen nahmen daran teil. Die zuständigen Leiter des Parteikomitees der Provinz Gansu hatten zweimal das Ritual besucht, und ihn dabei begrüßt und gewürdigt.

Allerdings ist der hochgebildete Meister im Alltagsleben sehr schlicht und bescheiden.

 
Das Wohnheim von Rgyayang Rgyatso versteckt sich in den kleinen Mönchheimen.

Aus Bewunderung gingen einige Internetnutzer zum Kloster Labrang, um den Meister Rgyayang Rgyatso zu besuchen, bemerkten aber, dass sich sein Wohnheim in den kleinen Mönchheimen versteckt und ganz anders als die großartigen Wohnheime von manchen Rinpoche aussieht. „Es gibt keine großen, hohen Torbögen und Häuser.“ Sogar ist das Tor aus mit transparentem Lack angestrichenem Holz hergestellt, das die ursprüngliche gelbe Farbe zeigt.

Der kleine Hof ist jedoch sehr sauber. Rgyayang Rgyatso wohnt in dem kleinen Haus mit einer Fläche von zirka zehn Quadratmetern. Die Ausstattung ist auch erstaunlich: Außer dem Einzelbett gibt es einen kleinen tibetischen Tisch. Es steht auch ein einfaches Bücherregal für Sutren daneben. Sonst gibt es keine anderen Möbel.

Die Zeitung Wen Wei Po berichtete, dass in den vergangenen Jahren die buddhistischen Projekte auf dem chinesischen Festland eine Tendenz zum Luxus zeigen. Immer mehr größere und luxuriösere Tempel wurden gebaut. Manche Mönche und Rinpoche hielten anlässlich ihres Geburtstags und ihrer Feste große Feiern ab, um Geld zu sammeln. Dies verletzt völlig den Zeitgeist der heutigen chinesischen Gesellschaft, in der man sich für Sparsamkeit einsetzt und gegen Verschwendung und den Luxus-Stil ankämpft, sowie die Idee der Buddhisten, wonach man keine eigene Sicherheit und Freude anstrebt, sondern sich widmet, alle Kreaturen vom Leiden zu erlösen. Vielmehr verletzt der Luxus-Gedanke die Lehren und die Disziplin des Buddhismus.

Zurzeit gibt es in China nicht viele berühmte Mönche und viel weniger hochgebildete Mönche. Die Kommerzialisierung verletzt den eigenen Sinn der Existenz der Tempel und Klöster, wonach man auf sauberem Boden übt. Viele Persönlichkeiten im buddhistischen Bereich sorgen sich darum. Die Haltung des Meisters Rgyayang Rgyatso kann als Spiegel dienen. Manche Leute sollten sich daran ein Beispiel nehmen.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant