Thema:
Startseite > Kommentar > Menschen

Der Rennradfahrer Zhadun

Datum: 25.10.2017,10:43:58 Quelle: China Tibet Online

Das Himmelsstraßen-Radrennen "Himmelsstraße" wird bereits zum dritten Jahr in Folge veranstaltet. Das Rennen ist für 10 Tage und 10 Etappen konzipiert. Die Teilnehmer fahren von Kanding in Sichuan entlang der Nationalstraße 318 nach Lhasa. Am 19. Oktober gelangten die Radfahrer endlich am Ziel an.

Als erster am Rennen teilnehmender tibetischer Radfahrer ist Zhadun vom Team KAILAS aus Tibet ein stiller Trumpf. Am Ende erfüllte er auch die Erwartungen und gewann den 2. Platz in der Einzelwertung dieses Jahr.

Nach dem Radrennen wirkt Zhadun noch sonnengebrannter und sein Lachen ist von großen weißen Zähnen geprägt. Er teilte dem Journalisten mit, dass er zum ersten Mal an einem auf öffentlichen Straßen ausgetragenen Radrennen teilnahm. Bei diesem langen Radrennen müssen täglich fast 200 km gefahren werden, was 5 bis 6 Stunden dauert. Während der Zeit sind ihm Reifen geplatzt, sein Fahrrad ging kaputt und die Temperaturen morgens und abends waren äußerst niedrig, so dass das Rennen sehr anstrengend war.

Zhadun meinte: "Im Vergleich zu allen Radrennen, an denen ich teilgenommen habe, ist das "Himmelsstraße"-Rennen am anstrengendsten und am schwierigsten. Aber es hat mich auch am glücklichsten gemacht. Außer dem Spaß am Radrennen konnte ich auch viele Freunde gewinnen und von ihnen lernen, wie man lange Strecken fährt und wie man den eigenen Körper dabei schützt."

 

Autor: Li Yuanmei

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant