Thema:
Startseite > Kommentar > Menschen

Wangzha: Weiße Engel der Lebensverbotszone

Datum: 18.01.2018,09:11:52 Quelle:China Tibet Online




Die Gemeinde Pumajiangtang befindet sich im Südosten des Kreises Nagarzê des Regierungsbezirks Shanan im Autonomen Gebiet Tibet und liegt 5373 Meter über dem Meeresspiegel. Der hiesige Sauerstoffgehalt beträgt das ganze Jahr lang weniger als 40% dessen auf den niedrigeren Gebieten. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beläuft sich auf minus 7 Grad Celsius. Daher wird es als “Lebensverbotszone” bezeichnet.

Der Arzt Wangzha, der im Jahr 1991 geboren wurde, hat im Jahr 2014 sein Studium an der medizinischen Akademie Tibet abgeschlossen. Er hat auf einen Arbeitsplatz in Lhasa verzichtet und ist zum Gesundheitszentrum der Gemeinde, wo härtere Bedingungen herrschen, gekommen. Dort ist er zuständig für die Gesundheitspflege von nahezu 1100 Personen der 282 Haushalte. Er pendelt zwischen dem Behandlungsraum und der Apotheke des Gesundheitszentrums. Oft fährt er in abgelegene Dörfer zur medizinischen Patrouille. Mit Leib und Seele bringt er den einheimischen Einwohnern medizinischen Service. Daher wird er als weißer Engel der “Lebensverbotszone” bezeichnet.

Wangzha hat mehrere Rollen: Er ist zuständig für die Verwaltung des Gesundheitszentrums, die Schulung der Landärzte, die medizinischen Behandlungen etc. Seit drei Jahren bietet Wangzha rund um die Uhr Service und ist immer verfügbar. Er sagte: “Um zu einem qualifizierten Arzt zu werden, sind nicht nur solide medizinsiche Kenntnisse und Fachkompetenzen, sondern auch Leidenschaft zur Arbeit und Liebe zu den Patienten erforderlich.”

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant