Thema:
Startseite > Kommentar > Menschen

„Bauern-Wissenschaftler“ Gasong Norbu

Datum: 09.05.2018,10:52:38 Quelle:China Tibet Online




In der Stadt Nyingchi in Tibet gibt es einen „Bauern-Wissenschaftler“, der nah und fern bekannt ist. In einer Holzhütte seines Zuhauses sind Inkubatoren, sterile Arbeitsplatten, Präparate und Laborinstrumente vorhanden. Er ist der technische Sonderbeauftragte des Dorfes Baqiong in Nyingchi und heißt Gasong Norbu.

2008 wurde Gasong Norbu, der einen Abschluss der unteren Mittelschule hat, zum technischen Sonderbeauftragten des Dorfes gewählt. Er hat festgestellt, dass der Anbau von Gastrodia elata Bl. ein guter Weg zu Wohlstand ist. Da er keine Ahnung von den Anbautechniken hatte, hat Gasong Norbu sich Bücher aus Lhasa beschaffen lassen, damit er sie studieren kann. Des Weiteren hat er aktiv Agrarwissenschaftler der Stadt Nyingchi und des Kreises Bomê zu Rate gezogen. Zusätzlich dazu hat er vor Ort auf dem Anbaugelände über Gastrodia elata Bl. studiert. Sein Fleiß hat sich ausgezahlt. Nach einem halben Jahr unbeirrbaren Studiums und harter Praktik hat sich Gasong Norbu endlich die Techniken zum künstlichen Anbau von Gastrodia elata Bl. angeeignet. Dadurch ist er zum „ländlichen Experten“ und „Bauern-Wissenschaftler“ geworden.

Im März 2016 hat Gasong Norbu die Initiative zur Gründung einer Genossenschaft ergriffen und aus eigenem Antrieb 8 Haushalte im Rahmen der zielgerichteten Armutsbekämpfung aufgenommen. Er leitet sie beim Anbau von Unterholzpflanzen wie Gastrodia elata Bl., Glänzenden Lackporlinge usw. an.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant