Thema:
Startseite > Kommentar > Meistgelesen

Zulassungsprüfung: Junge Tibeter von hier bis in die Welt

Datum: 16.06.2017,14:34:58 Quelle:China Tibet Online

Ein Photo, das in dem Freundeskreis in WeChat, einem sehr beliebten chinesischen Nachrichten-Dienst gepostet war, bringt zahlreiche Aufmerksamkeiten der tibetischen WeChat-Nutzer hervor. Das Photo zeigt, dass nach der Zulassungsprüfung die tibetischen Schüler und ihre Eltern mit der feierlichen traditionellen Kleidung ihre Hände in der Namaste-Pose in die Richtung der Schule halten und den Kotau machen. Die weißen Khata, die Respekt in der tibetischen Kultur bedeuten, hängen voll an der Tür. Sie sind aus der tibetischen Gemeinde Jone in der Provinz Gansu. Die Tibeter verwenden ihre eigene Weise, um die Schule und Lehrer zu respektieren.


Das WeChat-Bild zeigt, dass die Schüler und ihre Eltern den Kotau machen und die Khata an die Schultür hängen.

Die chinesische Zulassungsprüfung gilt als eine Prüfung, die Schicksale und gesellschaftliche Schichten verändern kann. Mit Hilfe der Zulassungsprüfung bekommen die Schüler aus dem unteren Mittelstand eine Gleichberechtigung in der Bildung. Dadurch wurden sie in den erstklassigen Universitäten erzogen. Es ist auch eine Grundlage für ihre zukünftige Karriere.  Tausende Schüler aus abgelegenen unterentwickelten Regionen, haben über 12 Jahre klösterlich fleißig studiert, und kommen in die große Stadt zum Studium. Die Zulassungsbescheinigung für sie bedeutet, dass sie von ihrer Heimat in die Welt eintreten können.

Nach den aktuellen Daten haben 9,4 Millionen Schüler an der Zulassungsprüfung teilgenommen, davon 28 517 Schüler aus Tibet. Die Anzahl ist 4541 mehr als letztes Jahr. Ungefähr kommen 80% Schüler aus nomadischen Familien.


Das Bild zeigt tibetische Kinder

Im Vergleich zu Prüfungsteilnehmern, die Mandarin-Muttersprachler sind, können die tibetischen Schüler zwei Sprachen nämlich Mandarin und Tibetsch als Prüfungsfächer wählen. Die anderen Prüfungsfächer sind gleich. Außer dem Fach Sprache ist die Prüfung der Fächer Englisch, Mathematik, Naturwissenschaft oder Kulturwissenschaft eingeschlossen. Für tibetische Schüler bilden Tibetisch und Mandarin gemeinsam das Prüfungsfach Sprache und rechnen jeweilig 50% zur Gesamtnote der Sprache. Insofern können die tibetischen Schüler, die Mandarin gut beherrschen, auch normale Prüfungsfächer wählen.

Einerseits ist Mandarin bzw. Putonghua die Amtssprache in China. Die Tibeter, die gut Mandarin sprechen, können besser mit den Menschen aus dem tibetischen Sprachraum kommunizieren. Dadurch können Sie auch mehre Arbeitsplätze erhalten. Andererseits ist jede Nation in China nach dem Gesetz ihre eigene Sprache zu verwenden und sich zu entwickeln berechtigt. China treibt die zweisprachige Bildung in den Minderheitsregionen, bzw. Mandarin und die Sprache der lokalen Minderheit, voran. Daher werden die Minderheitensprachen durch das Gesetz und die Vorschriften geschützt und überliefert. Beispielweise sind zweisprachige Schilder überall in Tibet. Und am Bahnhof werden zwei Sprachen in den Lautsprecher-Durchsagen verwendet.


Das Bild zeigt die Master-Absolventen der Medizinischen Fakultät an der Universität Tibet verfolgen die Zeremonie zur Übergabe ihrer Abschlüsse. Foto von Jogod, Xinhua Agentur

Um eine gleichberechtigte Bildungsgelegenheit zu schaffen, sind die Bildungspolitik und Bildungsressourcen für Minderheitsregion sowie das unterentwickelte Gebiet bevorzugt. 2012 hat Tibet die kostenlose 15-jährige Pflichtbildung durchgeführt, bzw. drei Jahre für die Vorschulerziehung, sechs Jahre für Grundschule, drei Jahre für Mittelschule und drei Jahre für Gymnasium.1984 wurde die erste Grundschule in Mittelchina speziell für tibetische Kinder gegründet, damit die schwachen Bildungsressourcen in Tibet unterstützt werden.  In den vergleichsweise entwickelten Städten erhalten die tibetischen Schüler bessere Ausbildung. Außerdem können die tibetischen Kinder auch ein paar günstige Zulassungspolitiken genießen. Wenn z.B ein tibetischer Schüler an dem Abitur teilnimmt, kann er 10 Noten als Prämie bekommen, oder die gewünschte Universität kann die benötigte Note für ihn etwas senken.  

Vor 1959 haben nur die Kinder aus den adeligen Familien die Erziehung bekommen können. Zurzeit gibt es ein umfassendes modernes Bildungssystem, die Vorschulerziehung, Grundschule, Ausbildung, Hochschulen, die Schule für Behinderte usw..

Mit der Bildung treten die tibetischen Schüler auf eine weitere Bühne. Sie sind Ärzte, Lehrer, Forscher usw. geworden. Und sie können nach ihren eigenen Willen leben, egal ob sie in einer großen Stadt oder in einem kleinen Dorf leben. Sie können mit einer schicken Bekleidung ihre Lehrer zum Abendessen einladen, um ihnen zu danken; und auch können Sie mit der schönsten tibetischen Kleidung mit der frommen Weise ihrer Schule danken.

(Eitor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant