Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Das realistische Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ zeigt die tibetische, traditionelle Kultur

Datum: 27.09.2014,13:00:00 Quelle:China Tibet Online

Das realistische Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ zeigt die tibetische, traditionelle Kultur
Die Prinzessin Wen Cheng und Songzain Ganbo (Fotografin: Yang Xu)
 

Seit der Uraufführung am 01.08.2013 hat das realistische Drama „Prinzessin Wen Cheng“ schon 210 000 Zuschauer angezogen und der Umsatz hat über 29 Millionen RMB erreicht. Als ein Kassenschlager ist das Drama eine Verschmeltzung aus Moderne und Tradition.
 
Immaterielles Kulturerbe auf der Staatsebene: Tibetische Oper
 

Das realistische Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ zeigt die tibetische, traditionelle Kultur
Tibetische Oper spielt eine wesentliche Rolle bei diesem Drama (Fotografin: Yang Xu)

Tibetische Oper gilt als „lebendes Fossil “ der traditionellen, tibetischen Kultur. In der tibetischen Oper beschreiben Masken die zwei wichtigen Schulen der Oper. Da gibt es die Schule der „Weißen Maske“ und der „Blauen Maske“. Die Schule der „Blauen Maske“ heißt auf Tibetisch „Wenbar“. Bei der Darbietung tragen die Schauspieler unterschiedliche Masken mit Figuren, Tieren und Göttern. Verschiedenen Farben und Typen zeigen unterschiedliche Charaktere und Figuren, wie das Böse und die Güte.
 
In diesem realistischen Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ werden einige riesige Masken, die 2,5 Meter hoch und 2 Meter breit waren, auf der Bühne gezeigt. Die tibetischen Opernsänger tragen Masken und singen und tanzen, erzählen den Zuschauern die lebendige Geschichte über die Prinzessin Wen Cheng und Songzain Ganbo vor über 1300 Jahren.
 

Immaterielles Kulturerbe auf der Staatsebene: „Zhuowu“-Tanz, und „Reba“-Tanz
 

Das realistische Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ zeigt die tibetische, traditionelle Kultur
Im realistischen Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ wurden auch neue Elemente wie „Zhuowu“-Tanz aufgenommen. (Fotografin: Yang Xu)
 

Der „Zhouwu“-Tanz heißt auf Tibetisch „Hüfttrommel-Tanz“. Die Tänzer tanzen und singen in fröhlicher Runde beisammen.
  
Immaterielles Kulturerbe des Autonomen Gebiets Tibet „Da Arga“
 

Das realistische Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ zeigt die tibetische, traditionelle Kultur
Die Szene „Da Arga“ im Drama „Die Prinzessin Wen Cheng“ (Fotografin: Yang Xu)
 

 

„Da Arga“ ist eigentlich ein Arbeitslied für die Tibeter beim Dachaufbau. Die Bauarbeiter werden in zwei Gruppen unterteilt.
 
(Editor: Lee)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant