Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Qinghai: Tibeter in Yushu feiern das "Tsampa-Fest"

Datum: 15.04.2015,08:44:00 Quelle:China Tibet Online

Vor dem Beginn des "Tsampa-Festes" findet eine Opferzeremonie statt

Vor dem Beginn des "Tsampa-Festes" findet eine Opferzeremonie statt

Nach Beginn des "Tsampa-Festes" verstreuen die Leute Tsampa-Brei

Nach Beginn des "Tsampa-Festes" verstreuen die Leute Tsampa-Brei

Der 11. April war nach dem tibetischen Kalender der 22. Tag des zweiten Monats, und genau an diesem Tag feiern die Tibeter im Landkreis Chindo (Bezirk Yushu) der Provinz Qinghai das "Tsampa-Fest", bei dem sich alle gegenseitig mit Hochlandgerste (für den Tsampa-Brei) bewerfen, um so um Glück und Segen zu bitten. Das Tsampa-Fest ist ein Opferfest, das zur Zeit der Frühlingsaussaat gefeiert wird. Das Fest hat mit den hiesigen religiösen Gebräuchen zu tun und wird schon seit über 1000 Jahren gefeiert: dabei wird einem heiligen Vogel geopfert, welcher der Legende nach der Verwalter des heiligen Berges Gaduojuewu ist. Der Vogel trägt eine Kette mit einem Schlüssel um den Nacken, und dieser Schlüssel soll die Schatzkammer des Berges öffnen und seinem Besitzer Zugang zu unendlichem Reichtum, Weisheit, Gesundheit und einem langen Leben verschaffen. Die Opferung für den heiligen Vogel ist ein Teil des Festes, außerdem bewerfen sich die Leute gegenseitig mit Hochlandgerstenbrei, um Glück und Segen zu erhalten und alles Übel fernzuhalten.

Menschen

Mehr>>
Drolkar: Verbreitung der tibetischen Kultur mit Pensionen Assistenzärztin in Tibet Xinlin HOU: Pädiaterin und Mutter Tenzin Norbu: Schneeberg und grüner Sportplatz Junge Tibeter gründen die Unternehmen mit sozialer Verantwortung Weg zum Reichtum des junge Raupenpilz-Jungen
12345
  

Auch interessant