Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Die zum immateriellen Weltkulturerbe gewählte tibetische Kunst

Datum: 20.01.2017,14:32:43 Quelle:China Tibet Online

Vor kurzem wurden die 24 chinesischen Sonnenphasen in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.


Volksmusiktheater-Schauspieler Tubdain rappt Gesar. Foto: Xinhua-Journalist Sha Dati

Die Tradition des Gesar-Epos

Das Gesar-Epos wird auch als "Geschichte des König Gesar" bezeichnet und erzählt, wie der legendäre Ling-König Gesar überall in die Schlacht zieht. die Starken in Schach hält und den Armen hilft, und Leute glücklich macht. 2009 wurde die Tradition des Gesar-Epos in den Katalog des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.


Bild: Künstler aus Regong malen Thangka. Fotograf: Zhang Hongxiang (Xinhua)

Regonger Kunst

Regonger Kunst hat ihren Ursprung im 15. Jahrhundert. Sie ist ein wichtiger Teil der tibetisch-buddhistischen Kunst und hat breiten Einfluss. Sie ist präzise, lebhaft, dekorativ und benutzt leuchtende Farben. 2009 wurde Regonger Kunst ebenfalls in den UNESCO-Katalog aufgenommen.

Tibetische Oper

Tibetische Oper ist eine religiöse tibetische Kunst, sie seit dem 8. Jahrhundert gepflegt wird. Im 17. Jahrhundert wandelte sie vom Bestandteil religiöser Riten in Tempeln zu weltlichen Vorführungen. 2009 wurde sie in den UNESCO-Katalog aufgenommen.

Autor: Yuan Xiaona

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant