Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Tausend Jahre Longyao-Brennöfen

Datum: 16.04.2017,05:20:40 Quelle: China Tibet Online

Longyao-Brennöfen sind Brennöfen, die in der Antike südlich des Jangtse zum Brennen von Tonwaren genutzt wurden. Die Brennöfen sehen wie chinesische Drachen aus. Die längsten sind fast 100 Meter lang und sind an Berghängen gebaut. In Ningguo in Anhui gibt es über 70 antike Longyao. Es gibt klare Aufzeichnungen, dass in Ningguo bereits zur Zhou-Dynastie (1046 v. Chr. - 256 v. Chr.) Longyao genutzt wurden, weshalb die Brennöfen als 3.000 Jahre alte lebende Fossile bezeichnet werden.

In Gangkou, Ningkou gibt es eine Gruppe von 18 Brennholz-Öfen mit einem Umfang von 2 Kilometern, der größten Brennholz-Longyao-Gruppe der Welt in Betrieb. Große Tonwaren werden sogar ins Ausland exportiert.

Fast alle Prozeduren und Techniken bezüglich der Longyao in Ningguo haben sich seit tausend Jahren nicht geändert.

       Der Überlieferer des immateriellen Longyao-Kulturerbes Gu Shangyun erklärt Longyao-Produktionstechnik.

Die Longyao-Produktion in Ningguo ist komplett Handarbeit und es werden mehrere Arbeitsschritte benötigt, wie Materialbeschaffung- und Auswahl, Zerkleinern, Auslegung, Kneten, Ausrollen und Plätten. Danach wird der Ton durch Schattentrocknen und Glasieren zu Halbfabrikaten und nach der kompletten Trocknung an der Sonne in den Longyao gelegt.

       Ein alter Meister stellt etwas her.

       Der Meister hat große Fertigkeit in der Ton-Zubereitung, Modellierung und dem Brennen.

       Ein Meister stellt Ton her.

        Ein Haufen Ton wird zu mehreren erstaunlichen Kunstwerken modelliert.

 

Autor: Xu Na

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)   

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant