Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Qinghai: "Tsampa-Krieg" in altem Dorf

Datum: 21.04.2017,10:39:34 Quelle: China Tibet Online

An jedem 22. Februar des tibetischen Kalenders (diesmal am 18.4.) feiern Tibeter in Qinghai mit dem Tsampa-Fest den Beginn der Frühlings-Pflüg-Saison.

Zhuomuqi ist ein Bauern- und Hirtendorf in Chindu, Autonomen Bezirk Yushu, Qinghai auf 3700 Meter Höhe. Das Dorf mit seinen tibetischen Steinhäusern wurde 2016 in den vierten Satz traditioneller chinesischer Dörfer aufgenommen.

Tagsüber bevor das eigentliche Tsampa-Fest losgeht stellen die Dörfler einen aus Schafswolle gebastelten "weißen Göttervogel" in die Sutra-Halle zur Anbetung stellen die Pflüge-Werkzeuge zueinander und lesen mit den Mönchen des benachbarten Klosters im Chor Sutras auf. Der "weiße Göttervogel" wird unter den Rufen der Dörfler empor gehoben und in alle Richtungen gedreht.

 

Ein Anwohner erklärt: "Der Legende nach war der weiße Göttervogel ein Diener des Berggottes. Mit unserer Zeremonie beten wir für eine gute Ernte. Diese Tradition haben wir seit tausend Jahren von Generation zu Generation weitergegeben."

Nach der Zeremonie dreht das ganze Dorf ab und ruft und lacht laut. Die Dörfler verfolgen sich gegenseitig und werfen sich mit weißen Tsampa-Stücken ab.

Ein Dörfler erklärt: "Wenn wir mehr Tsampa werfen, werden wir dieses Jahr auch mehr Glück haben." An diesem Tag sind Alter und Status egal und jeder bekommt einen Tsampa-Gruß ins Gesicht geworfen. Auch die zuschauen wollenden Touristen und die Bewohner des Nachbardorfs werden nicht verschont."

 

Autor: Luo Yunpeng

Quelle: China News

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant