Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Zhada-Erdwald: Harfe im Wind

Datum: 13.07.2017,10:54:31 Quelle:China Tibet Online



Wenn man rund 180 Kilometer  den Shiquan-Fluss entlang geht,  sieht man den imposanten Zhada-Erdwald. Er ist steil und beeindruckend.  

Der Zhada-Erdwald ist infolge des Wasserflusses entstanden. Er erstreckt sich über Dutzende von Kilometern und hat eine Geschichte von über 1100 Jahren. In dem Erdwald befinden sich die Ruinen der Paläste und Tempel des Guge-Königreiches.

Wenn man aus der Ferne hinschaut, sieht er aus wie eine Bildrolle, die eine schöne, mythologische Geschichte erzählt: Wenn man durch ihn läuft, ist man scheinbar in einer Phantasiewelt. Bizarre Formen tauchen auf. Manche sind wie Tempel. Manche sind wie Forts. Manche sind wie Pagoden. Manche sind wie überladene alte Paläste und manche sind wie europäische Burgen.

Quelle: www.vtibet.com

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant