Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Kreisstadt in Tibet fördert traditionelle Kunsthandwerke Tibets

Datum: 18.08.2017,11:50:16 Quelle:China Tibet Online



Die „Tibet-Reise der Online-Medien des Staates“ ist in den Kreis Xaitongmoin der bezirksfreien Stadt Xigazê gekommen, wo die Reporter den Gerber Tsering Dondrup gesehen haben.

„Ich finde das Leder am festesten. Ich fertige damit die Nationalflagge, um dem Vaterland alles Gute zu bekunden“, sagte Tsering Dondrup dem Reporter.

Die Bearbeitung von Leder ist eine Technik, die er von seinen Vorfahren geerbt hat. Bei ihm ist es schon die sechste Generation. Heutzutage hat Tsering über 20 Handwerker des Dorfes in einer Genossenschaft organisiert. Die Leute haben vor den eigenen Haustüren Jobs gefunden und haben ein festes Einkommen. Tsering selbst verdient über ein Jahr ein Netteinkommen von über 100.000 Yuan (rund 12.757 Euro).

Es heißt, der Kreis Xaitongmoin arbeite seit langer Zeit daran, die Kunsthandwerke der nationalen Minderheiten zu entwickeln. Derzeit versucht der Kreis, besondere Kunsthandwerke zu entdecken und Innovation zu betreiben, um kunsthandwerkliche Produkte, touristische Produkte und Lebensobjekte, die einheimische Besonderheiten haben, zu erzeugen. Auf der Straße der Kunsthandwerke im Kreis Xaitongmoin gibt es Lederprodukte, Gold- und Silbermesser etc.

Quelle: www.cnr.cn

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mysteriöse Bindung zwischen chinesischen Bergsteigern und dem Qomolangma Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees
12345
  

Auch interessant