Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Die Geschichte der tibetischen Gadong-Stiefel

Datum: 27.09.2017,09:53:23 Quelle: China Tibet Online

In Tibet wurden schon vor über 1.000 Jahren Stiefel produziert, wofür Kuhleder und Kuhsehnen als Grundmaterial mit leuchtender Pulu-Wolle geschmückt wurden. Die Stiefel sind schön, resistent gegen Wasser und Kälte und robust. Früher träumten viele Tibeter von einem paar Stiefeln.

Die Herstellung der Stiefel ist ein immaterielles Kulturerbe von Xigaze, das beinahe in Vergessenheit geraten wäre. Seit langer Zeit wurden nur wenige hergestellt, wegen der zeitaufwendigen und komplizierten Handarbeit und den dementsprechend hohen Preisen, die die Stiefel für normale Leute unerschwinglich machten, sodass der Markt für die Stiefel allmählich schrumpfte. Mit dem Ableben der alten Meister war die Kunst vom Aussterben bedroht.

Der 42-jährige Pasang Tsering fing 1989 an, die Herstellung der Stiefel zu lernen, wofür er einen Meister suchte und bat, von ihm zu lernen. 2012 gründete er eine Genossenschaft für traditionelle Gadong-Kleidung, wo er Arme in der Handarbeit schulte, wodurch die Stiefel-Herstellung wieder in Fahrt kam. Nun ist Pasangs Firma die größte traditionelle Stiefelfirma Tibets mit Fabriken und Geschäften in Lhasa und sogar Guangdong. Nun ist diese Marke ein Highlight und die Stiefel muss man erst im Voraus bestellen. 

 

Autor: Ji Yuan

Quelle: CRI Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant