Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Die antike tibetische Medizin gelangt ins Ausland

Datum: 13.10.2017,09:44:17 Quelle: China Tibet Online

Vom 6. bis 7. Oktober 2017 veranstaltete das Komitee für tibetische Medizin der Weltföderation der TCM-Gesellschaften an der US-Universität Harvard das 3. Akademische Jahresseminar und die psychosomatische akademische Konferenz zur tibetischen Medizin. Die Konferenz wurde vom Komitee für tibetische Medizin mit Beteiligung der Fakultät für Medizin der Uni Harvard, dem Generalkrankenhaus Massachusetts und dem San Francisco-Campus der Universität Kalifornien veranstaltet. Fast 300 Akademiker im Bereich der tibetischen Medizin und verwandten Bereichen aus 20 Ländern (Gebieten) wie China, den USA, Russland, Australien und Österreich besuchten das Seminar.

Auf der Eröffnungszeremonie hielt der Leiter des Komitees und Vorsitzende des Pharmakonzerns Jiumei für tibetische Medizin aus Qinghai, Jiumei Pengcuo die Grundsatzrede. Er wies darauf hin, dass tibetische Medizin eine Kristallisierung der Weisheit der ursprünglichen Einwohner Tibets sei, wovon die ganze Welt profitieren könne, ein Schatz der Menschheit. Einwohner verschiedener Nation mit verschiedenen Hautfarben sollten tibetische Medizin beachten. Tibetische Medizin muss mit wissenschaftlichen Methoden systematisch erforscht werden, um einen Beitrag zur psychosomatischen Gesundheit der Menschheit zu leisten.

Das Komitee für tibetische Medizin wurde im August 2015 in Xi'ning, Qinghai gegründet. Mitglieder sind hauptsächlich Pharmakonzerne aus tibetischen Gebieten Chinas, derzeit 50 Konzerne und über 500 Mitglieder. Nach der Gründung wurde der internationale akademische Austausch gefördert. Es wurden drei Jahresseminare veranstaltet, das erste in Xi'ning, Qinghai und das zweite in Lhasa, Tibet. Dadurch soll der internationale Einfluss tibetischer Medizin gefördert werden und deren Internationalisierung und Modernisierung beschleunigt werden. Das soll das Gesamtentwicklungsniveau fördern.

 

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

 

Menschen

Mehr>>
Der Viehhirte Tsebong in Nord-Tibet Patrouillenpferdestaffel in Sanjiangyuan „Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen
12345
  

Auch interessant