Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa

Datum: 30.10.2017,11:56:01 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem wurde in Lhasa vom Kulturbüro des Autonomen Gebiets Tibet eine Thangka-Ausstellung des Überlieferers der 11. Generation der Gamagachi-Schule, Dingzeng Pingcuo, veranstaltet.

Die Gamagachi-Schule der Thangkamalerei entsandt in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Osttibet und ist in Chamdo in Tibet und Garze in Sichuan beliebt.

Die Ausstellung zeigt 37 Thangka. Die buddhistischen Figuren sind lebensecht, die Konturen fein. Viele Thangka-Meister und Kunstliebhaber beschauten sich die Werke und lernten vom Künstler. Jiangba Zecheng aus Garze lernt bereits seit fünf Jahren die Thangkamalerei und kommentiert: "Ich habe viel von Meister Dingzeng Pingcuos Werken gelernt. Die Figuren sind voll Geist, die Kleidung ist mit äußerst feinen Linien gemalt. Daran erkennt man schon seine ausgereifte Technik. Beim Besuchen der Ausstellung konnte ich auch erkennen, wo ich noch besser werden muss."

Dingzeng Pingcuo ist der Überlieferer von Chinas nationalem immateriellem Kulturerbe, der Gamagachi-Thangkaschule. Als ältester Enkel von Gama Delek lernte er mit 11 Jahren von seinem Großvater die Thankgakunst. Unter den fünf Enkeln malt Dingzeng Pingcuo am besten. "Opa hatte immer große Erwartungen an mich und hoffte, dass ich sein Vermächtnis weiterführen könne und der beste Thangka-Meister der Gamagachi-Schule werde."

Er meint, dass die diesmalige erfolgreiche Ausstellung seiner Werke auch eine Rückzahlung an seinen Opa sei, sowie eine Zusammenfassung von über 10 Jahren Thangka-Malerei.

 

Quelle: Chinanews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

 

Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant