Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Die Tibet-Oper wird in Gannan live überliefert

Datum: 12.01.2018,10:05:09 Quelle:China Tibet Online

Im Autonomen Bezirk Gannan der Tibeter in Gansu stehen manche Programme des immateriellen Kulturerbes der „Krise“ gegenüber, zu verschwinden und allmählich verlorengegangen zu sein. Deswegen hat der Bezirk seit den vergangenen Jahren den Schutz und die Überlieferung des Kulturerbes beschleunigt. Bisher ist eine Datenbank für das immaterielle Kulturerbe eingerichtet worden. Darin werden Ressourcen von 518 Programmen des immateriellen Kulturerbes in zehn großen Kategorien aufgenommen. Nun befindet sich ihre „Digitalisierung“ in Eile.

Gannan gehört zur tibetischen Region Amdo. Seit jeher ist das Kloster Labrang hier das religiöse, künstlerische und kulturelle Zentrum der tibetischen Region Amdo.

Seit 2005 versetzt der Bezirk Fachleute in die Untersuchung, Recherche und Rettungssammlung. Insbesondere sammeln sie konzentriert Informationen von den Verbreitern des immateriellen Kulturerbes in hohem Alter und den vom Aussterben bedrohten Programmen. Zugleich versuchen sie, mit digitalen Formen wie Schriften, Videos und Audios das Kulturerbe aufzuzeichnen.

Die Tibet-Oper des Autonomen Bezirks Gannan ist immaterielles Weltkulturerbe. Um eine Live-Überlieferung dieser wertvollen ethnischen Kultur zu verwirklichen, hat der Bezirk selbstständig das große Stück von Amdo-Nanmute-Tibet-Oper „Thangtong Gyalpo“ geschaffen. Es wurde an vielen Orten aufgeführt. Darüber hinaus fanden die Aufführungen der Nanmute-Tibet-Oper unregelmäßig im Theater und auf dem Platz statt, um die Nannan-Tibet-Oper zu verbreiten und zu überliefern.

Im Autonomen Bezirk Gannan gibt es in allen Jahreszeiten reichliche volkstümliche und religiöse Veranstaltungen. Es handelt sich auch um einen wichtigen Weg, durch den der Bezirk das immaterielle Kulturerbe aufzeichnet und verbreitet. Zum Beispiel präsentieren sich die klassischen volkstümlichen Kunstwerke wie Butterskulpturen und die buddhistische Musik „Daoder“ auf den großen Ritualen, die das Kloster Labrang im Kreis Xiahe jedes Jahr im ersten, zweiten und siebten Monat abhält. Dadurch hat Gannan dicht die Aufnahme und Aufzeichnung beschleunigt, um die „Digitalisierung“ des volkstümlichen immateriellen Kulturerbes zu verwirklichen.

Darüber hinaus hat Gannan nacheinander eine Reihe von Büchern veröffentlicht, in denen die Gesamtsituation des immateriellen Kulturerbes von Gannan im Großen und Ganzen aufgezeichnet wird.

Quelle: chinanews.com

Journalist: Namru Drolma

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant