Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Neue Kaufkanäle von Neujahrsartikeln in Tibet

Datum: 24.02.2018,09:45:18 Quelle:China Tibet Online


Im Süßteehaus erzählte Tsering Dondrup, während er Süßtee trank, dem Reporter vom Wandel der Kaufkanäle der Neujahrsartikel in Tibet in den letzten Jahrzehnten.

„In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts nutzte allein das Geld gar nichts, wenn wir was kaufen wollten!“, sagte der 73-jährige Tsering Dondrup. „Damals brauchte man Fahrradmarken, um Fahrräder zu kaufen und für Stoff brauchte man Stoffmarken...“

Er sagte: „Damals war die ganze Familie im nomadischen Gebiet. Das Neujahr wurde nicht so sehr festlich gefeiert wie heute. Da kam die ganze Familie zusammen und jeder brachte die beste Butter, Rind- und Lammfleisch, Hochlandgerste usw.“

Nach der Einführung der Politik nach außen wurden die Waren auf dem Markt langsam vielfältiger. Viele Waren, die früher nur mit Marken rationiert abgeholt werden durften, werden nach und nach unbeschränkt angeboten. Dadurch verschwinden die Marken, die einst als Schatz betrachtet wurden, langsam.

 Um das Jahr 2000 herum ist die Famlie Tsering Dondrup vom nomadischen Gebiet  in Damxung nach Lhasa umgezogen. Für ihn hat sich das Leben gewaltig verändert. Insgesamt ist es praktisch für ihn. Zu Neujahr ist es praktisch, Neujahrsartikel zu kaufen, und es ist praktisch, Kindern neue Kleidung zu kaufen. Jedoch ist es immer noch umständlich, für die Familie größere Waren anzuschaffen.

Mit dem Beginn des Internetzeitalters gewöhnt man sich langsam an den schnellen, praktischen Lebensstil. „Die Kinder können Computer und Handys sehr gut bedienen. Sie brauchen nur die Finger zu bewegen, um die Waren für das Neujahr zu kaufen.“ Tsering Dondrup sagte mit Lächeln: „Die heutige Technologie ist echt krass. Man muss nicht mal in Läden gehen, um Sachen zu kaufen. Sie werden sogar bis vors Haus geliefert. Schauen Sie mal, wie krass das ist!“

Von Marken über die freie Auswahl auf dem Markt bis hin zum Shopping mit Fingern haben sich die Kaufkanäle der tibetischen Bevölkerung sehr verändert. Dies spiegelt die Entwicklung des Zeitalters und die Verbesserung der Lebensqualität wider.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant