Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Tibetischer Schmuck (Teil 1)

Datum: 09.03.2018,11:22:56 Quelle: China Tibet Online

Durch die Einzigartigkeit der Umwelt und des Klimas des Qinghai-Tibet-Plateaus haben die Tibeter eine einzigartige Ästhetik entwickelt. Mehr und mehr Leute lieben traditionelle tibetische Kleidung mit ihren besonderen Materialien und Formen. Sie hat sich zu einer neuen Mode entwickelt.

Kopfschmuck

Sowohl Männer als auch Frauen in Tibet finden geflochtene lange Haare schön. Bei den Männern hat sich die Tradition der langen Haare nur an vereinzelten Orten erhalten, während die meisten tibetischen Frauen lange Haare haben. Tibeter legen viel Wert auf Kopfschmuck, den es in vielerlei Arten gibt. Meistens wird mit Ketten aus Edelsteinen wie Achat, Koralle oder Türkis ein netzartiger Kopfschmuck geschaffen, der wie eine Mütze auf dem Kopf getragen wird, wobei ein Anhänger auf die Stirn herunterbaumelt. Seine Farben sind leuchtend und er ist äußerst luxuriös. Ein als Badro bezeichneter Kopfschmuck ist ein Y-förmiges Stoffgerüst, der mit Agate, Koralle, Türkis usw. verziert wird. Früher wurde er von hohen Beamten und Adligen getragen. Nun ist er in Lhasa und Xigaze beliebt.

Halsketten

Es gibt viele besondere tibetische Halsketten, die meisten aus bohnengroßen Perlen zusammengestellt sind, wobei die Perlen meistens aus Türkis, Agate, Bernstein, Lapislazuli, Sandelholz oder tibetischem Silber sind. Sie sind oft rot, grün, gelb oder weiß. Die Anzahl der Perlen kann variieren, aber Ketten mit 108 Perlen sind beliebt, weil sie 108 Schwierigkeiten oder 108 Verdienste Buddhas symbolisieren.

 

Autor: Sun Jian

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant