Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Tibetischer Schmuck (Teil 2)

Datum: 13.03.2018,10:07:20 Quelle: China Tibet Online

Ohrringe 

Die typisch tibetischen Ohrringe sind meist aus Gold oder Silber mit ovalen oder runden Türkisen, Achaten oder Korallen als Verzierung, wobei die Korallen und Achate meist rot und die Türkise grün sind. Sie sind farbenfroh und trotzdem würdevoll. Es gibt auch Hängeohrringe mit diesen Edelsteinen, die meist länger sind.

Ringe

Die typisch tibetischen Ringe ähneln von Material und Machart sehr den Ohrringen: Sie sind meist aus Gold oder Silber mit Inlay aus Achat, Koralle oder Türkis und recht groß, sodass sie auf dem Finger ein echter Blickfänger sind. Viele Tibeter haben mehrere Ringe auf der Hand, was nicht nur für die Schönheit ist, sondern auch daher rührt, dass Tibeter gerne ihren Reichtum zeigen.

Armbänder

Tibetische Armbänder lassen sich grob in drei Kategorien unterteilen: Erstens gibt es Armreife aus Gold oder Silber mit tibetisch-ethnischen Eingravierungen und Inlays aus Achat oder Türkis. Zweitens gibt es Perlenarmbänder mit erdnussgroßen Perlen aus Achat, Koralle, Türkis, Lapislazuli, Jade, Sandelholz, Bernstein oder Kristallen. Drittens gibt es Perlenarmbänder mit bohnengroßen Perlen aus Achat, Türkis, Koralle, Sandelholz, Bernstein oder Bodhisamen. Die meisten sind aus 108 Perlen gemacht, die dann als "Buddha-Perlen" dienen und beim Aufsagen von Sutras oder beim Umrunden von Seen oder Bergen von Gläubigen gedreht werden, wobei sie auch gerne das Sechs-Worte-Mantra aufsagen.

 

Autor: Sun Jian

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant