Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Thangka-Maler Sangji Dongzhi: Pinsel wirken Wunder

Datum: 17.05.2018,08:51:33 Quelle:China Tibet Online

Stoffe wurden sorgfältig ausgewählt. Die Stoffe wurden befeuchtet und poliert. Linien wurden gezogen. Stellen wurden fixiert und der Entwurf wurde gemacht. Sanji Dongzhi hat für das Thangka-Werk vor seinen Augen schon über vier Monate gearbeitet... Er sagte, dass man noch Linien zeichnen, kolorieren, goldene Farbe auftragen und Gesichter fein malen muss, um das Werk abzuschließen. Voraussichtlich würden noch einige Monate gebraucht, damit es abgeschlossen werden könne.

Thangka ist eine Bilderrolle, die nach der Verzierung mit buntem Satin zur Götterverehrung dient. Es ist eine einzigartige Malereiform der Tibeter. „In Thangka sind die Wünsche der Menschheit nach Schönheit, Glück und Güte konzentriert. Es ist nicht nur ein Schatz des tibetischen Buddhismus, sondern auch ein kulturelles Zeichen, das das chinesische Volk repräsentieren kann.“

Sangji Dongzhi ist ein berühmter Thangka-Maler der Schule Miantang. Er hat an der Restauration der Wandmalerei mehrerer staatlicher Schwerpunktdenkmäler wie des Potala-Schlosses, des Norbu-Lingka-Gartens usw. teilgenommen. Seine Werksreihe „Yak und die Geschichte Tibets“ wurde ins Yakmuseum in Tibet aufgenommen.

„Nur wenn man ruhig wird, kann man malen. Nachdem ich mich gesammelt habe, kann ich für 4 Stunden am Stück malen. Ein Thangka-Werk kann tausend Jahre aufbewahrt werden. Der Maler kann mit der Geschichte verschmelzen.“ In den Augen Sanji Dongzhis ist es so: „Jedes Schaffen ist eine Tradierung der Kultur und eine Seelensäuberung.“

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant