Thema:
Startseite > Kultur > Artikel

Ngari: Geschützte Tiere der Stufe 1 nehmen deutlich zu

Datum: 11.06.2018,09:50:30 Quelle:China Tibet Online



Der Reporter hat am 7. Juni vom Forstamt des Gebiets Ngari in Tibet erfahren, dass die Anzahl der staatlich geschützten Tiere der Stufe 1 in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen ist. Darunter sind Tibet-Antilopen von 20.000 auf 60.000 gestiegen und die tibetischen Wild-Esel von 15.000 auf etwa 40.000. Des Weiteren hat sich die Anzahl der Schneeleoparden mehr als verdoppelt. Dadurch ist die Biodiversität effektiv erhalten geblieben.

Ngari befindet sich im Westen Tibets und liegt im Durchschnitt über 4500 Meter über dem Meeresspiegel. Seine Fläche beläuft sich auf über 300.000 Quadratkilometer Es ist das Paradies zahlreicher wilder Tiere. Derzeit gibt es in Ngari 14 Naturschutzgebiete unterschiedlicher Art und drei staatliche Wald- und Feuchtgebietparks. Ihre gesamte Fläche beträgt 16,7 Quadratkilometer; überdies werden 19 Tierarten vom Staat schwerpunktmäßig geschützt. Darunter sind 7 Arten der Schutzstufe 1 und 12 Arten der Schutzstufe 2.

In den letzten Jahren hat Ngari insgesamt 149 Millionen Yuan (rund 19,76 Millionen Euro) investiert, um die Naturschutzgebiete von sechs Feuchtgebieten am Pangong-Tso-See, Mapham-Yutso-See, Zhari-Nam-See usw. zu restaurieren und zu schützen; die Forstämter des Bezirks und des Kreises intensivieren ihre Patrouillen und ihren Schutz, um die Häufigkeit der Wilderei zu senken. Des Weiteren zahlt Ngari unbürokratisch Entschädigungen für die Schäden, die wilde Tiere anrichten. Insgesamt wurden mehr als 20 Millionen Yuan (etwa 2,65 Millionen Euro) ausgezahlt.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant