Thema:
Startseite > Kultur > Bildergalerien

Handwerkskunst für Porzellan in Hangzhou

Datum: 11.12.2017,12:19:50 Quelle: german.xinhuanet.com

HANGZHOU, 8. Dezember 2017 (Xinhuanet) -- Li Yuening zeigt ein Stück Porzellan-Kunstwerk in einem Porzellan-Forschungsinstitut in Hangzhou, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang, 8. Dezember 2017. Vom Lehrling zum Experten nahm sich Li Yuening fast 30 Jahre zu studieren und längst verlorene Handwerkskunst des kaiserlichen Ofens während der Südlichen-Song-Dynastie (1127-1279) zu verjüngen. Mehrfache Glasuren waren die Hauptmerkmale der damaligen hergestellten Ofenprodukte. Als einziger Erbe, der die komplizierte Technik beherrschte, hoffte Li, die Handwerkskunst in Zukunft weiterzuführen. (Quelle: Xinhua/Weng Xinyang)

 

HANGZHOU, 8. Dezember 2017 (Xinhuanet) -- Li Yuening stellt eine Porzellanvase in einem Porzellan-Forschungsinstitut in Hangzhou, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang, her, 8. Dezember 2017. Vom Lehrling zum Experten nahm sich Li Yuening fast 30 Jahre zu studieren und längst verlorene Handwerkskunst des kaiserlichen Ofens während der Südlichen-Song-Dynastie (1127-1279) zu verjüngen. Mehrfache Glasuren waren die Hauptmerkmale der damaligen hergestellten Ofenprodukte. Als einziger Erbe, der die komplizierte Technik beherrschte, hoffte Li, die Handwerkskunst in Zukunft weiterzuführen. (Quelle: Xinhua/Weng Xinyang)

 

HANGZHOU, 8. Dezember 2017 (Xinhuanet) -- Li Yuening prüft das Feuer in einem Porzellan-Forschungsinstitut in Hangzhou, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang, 8. Dezember 2017. Vom Lehrling zum Experten nahm sich Li Yuening fast 30 Jahre zu studieren und längst verlorene Handwerkskunst des kaiserlichen Ofens während der Südlichen-Song-Dynastie (1127-1279) zu verjüngen. Mehrfache Glasuren waren die Hauptmerkmale der damaligen hergestellten Ofenprodukte. Als einziger Erbe, der die komplizierte Technik beherrschte, hoffte Li, die Handwerkskunst in Zukunft weiterzuführen. (Quelle: Xinhua/Weng Xinyang)

HANGZHOU, 8. Dezember 2017 (Xinhuanet) -- Das am 8. Dezember 2017 aufgenommene Foto zeigt Porzellan-Kunstwerke von Li Yuening in einem Porzellan-Forschungsinstitut in Hangzhou, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang. Vom Lehrling zum Experten nahm sich Li Yuening fast 30 Jahre zu studieren und längst verlorene Handwerkskunst des kaiserlichen Ofens während der Südlichen-Song-Dynastie (1127-1279) zu verjüngen. Mehrfache Glasuren waren die Hauptmerkmale der damaligen hergestellten Ofenprodukte. Als einziger Erbe, der die komplizierte Technik beherrschte, hoffte Li, die Handwerkskunst in Zukunft weiterzuführen. (Quelle: Xinhua/Weng Xinyang)

 

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant