Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Touristische Informationen: Handelsstelle Zham

Datum: 23.07.2015,10:34:00 Quelle:China Tibet Online

Übersicht

Die Handelsstelle Zham befindet sich in der Großgemeinde Zham an der chinesisch-nepalesischen Grenze am südlichen Rand des Himalaya. Sie ist die einzige staatliche Handelsstelle der Stufe 1 in Tibet. Die über 1000 Sherpas in Tibet leben vor allem hier. Die permanente Bevölkerung der Großgemeinde Zham beträgt mehr als 3000. Darüber hinaus sind hier mehr als 20 Grenzhandels- und Außenhandelsfirmen angesiedelt. Des Weiteren beläuft sich die mobile Bevölkerung hiertäglichauf rund 1000. Ferner hat das Volumen des jährlichen Warenhandels 200 Millionen Yuan (29,76 Millionen Euro) schonüberstiegen. Somit ist es die zurzeit größte Grenzhandelsstelle Tibets.

Touristische Informationen: Handelsstelle Zham

Verpflegung
Zham ist relativ belebt. In der Großgemeinde gibt es ziemlich viele Hotels und Gaststätten. Die Sichuaer Küche und die nepalesische Küche bilden den gastronomischen Schwerpunkt hier.
Unterkunft
Die Preise der Hotels in Zham betragen in der Regel rund 100 Yuan (14,88 Euro) pro Zimmer und schwanken mit der touristischen Saison. Die Hotelssind den Ausländern zugänglich, sie müssen nur ihre Reisepässe und Genehmigungsschreiben zur Tibet-Einreise vorlegen. Daneben gibt es noch viele kleine Pensionen, die jedoch nicht für Ausländerzugänglich sind. Die Verkehrsanbindungen hier sind gut. Die Gemeinde hat mehr als 50 Taxis, überall kostet es zehn Yuan (etwa 1,49 Euro) pro Fahrt Am Hotel Hongqiao kann man Toyotas mieten, von denen es aber nur sehr wenige gibt.
Verkehrsinformationen
Im Winter in Zham gibt es am Donnerstag einen Bus nach Lhasa, der am darauffolgenden Dienstag nach Zham zurückkehrt. Darüber hinaus verkehren täglich Busse zwischen Xigaze und Zham. Wenn man von Nepal nach China fährt, kostet es zehn Yuan (etwa 1,49 Euro) von der Freundschaftsbrücke zur Großgemeinde Zham.

Touristische Informationen: Handelsstelle Zham

Einkaufsinformationen

Der freie Markt am Ende der Freundschaftsbrücke wirkt geografisch speziell, denn die Großgemeinde liegt in den hohen Bergen und kann daher nicht leicht erreicht werden. Die Beziehungen zwischen China und Nepal sind sehr stabil, weswegen dieser Markt sehr belebt ist. Wenn man aus dem Zollamt hinausgeht, liegen noch 8,7 Kilometer der Freundschaftsbrücke in China. Die Einwohner hier sind alle Sherpas und ihr Beruf ist, als Bergführer für die Himalaya-Besteiger zu arbeiten.

Touristische Informationen: Handelsstelle Zham

Sehenswürdigkeiten
In Zham gibt es den vierzehnthöchsten Gipfel der Welt, Xixabangba. Außerdem gibt es dortdichte Urwälder, einzigartige Gletscher und Dutzende großer und kleiner Seen. Des Weiteren gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die man bestaunen kann.
Der Ort mit der schönsten Landschaft der Handelsstelle Zham ist das Qingbu-Tal. Das Sprichwort unter dem Volk, dass ein Berg vier Jahreszeiten hat und das Wetter aller fünf Kilometer anders ist, manifestiert sich hier am besten. Man kann deutlich sehen, wie die verschiedenen Gruppen der Lebewesen voneinander abhängig sind. An Stellen, die über 4000 Meter über dem Meeresspiegel liegen, wachsen kleine Caomi-Birken und überall Rhododendren.

Touristische Informationen: Handelsstelle Zham

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant