Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Valentinstag in Tibet, wie wär's?

Datum: 14.02.2017,09:33:03 Quelle:China Tibet Online

Was ist der beste Ort für ein Liebesgeständnis am Valentinstag? Tibet. Ein Geständnis an seinen Geliebten auf dem Dach der Welt in dem heiligen, verschneiten Hochland.

Der Potala-Palast

Der 6. Dalai Lama wird als Prinz der Liebesgedichte bezeichnet. Dass der englische König Edward VIII seinen Thron für Mrs Simpson aufgab ist weltbekannt. Weniger bekannt ist, dass im fernen Tibet überliefert wurde, dass der 6. Dalai Lama sich heimlich aus dem Potala-Palast schlich und sich in der Barkhor-Straße im Restaurant Maji'ami mit seinem geliebten Mädel verabredete. Die von ihm verfassten Liebesgedichte werden über Generationen von jungen Chinesen geteilt. Viele junge Leute überwältigen die große Entfernung bis Tibet, um die Spuren seiner Liebe zu suchen.

Jokhang-Kloster

Im Jokhang-Kloster werden Ganzkörperstatuen von unter anderem Sakyamuni angebetet, dessen Statue eine der drei erhaltenen Statuen in Körpergröße ist. Die Statue war eine Mitgift der Tang-Prinzessin Wencheng, die den tibetischen König Songtsan Gambo heiratete. Gläubige des tibetischen Buddhismus pilgern aus aller Welt nach Tibet, um diese Statue zu verehren. Als die junge Prinzessin Wencheng aus dem Han-Gebiet zur Hochzeit mit dem Tibeterkönig nach Tibet umzog brachte sie Technologie und Zivilisation von Zuhause mit. In der Barkhor-Straße vor dem Jokhang-Kloster kann man die Kraft dieser Hingebung am besten erfahren. Hier können Sie die Hand Ihres Geliebten fassen und mutig Ihre Liebe bekunden.

Der Pfirsichblüten-Wald

Im frühen Frühling ist Nyingchi am schönsten. Die überall blühenden Pfirsichblüten setzen sich vom blauen Himmel und den verschneiten Bergen ab, das beste Symbol reiner Liebe. Nyingchi liegt vergleichsweise tief und wird wegen seiner Seen und Berge als "Schweiz des Ostens" vermarktet, wo man normalerweise keine Höhenkrankheit bekommt. Hier ist das Hotel- und Tourismusgewerbe relativ fortgeschritten. Sie können mit ihrem Partner hierhin fahren, zwischen den Häusern von Tibetern wohnen und sich der Pfirsichblüten erfreuen. Inmitten der rosa Romantik werden Sie denken, dass die Landschaft den Blumenfeldern in der Südprovence in nichts nachsteht.

Der Feen-See

Lhamoi Lhatso ist Tibetisch für Feen-See, der auch von Tibetern als "im Himmel aufgehängter heiliger Feen-See" bezeichnet wird. Auf einem 5100 m hohen Schneegipfel thronend wirkt der heilige See wie ein Spiegel. Der See ist in Tibet berühmt und der Legende nach gingen die Dalai Lamas und Penchen Lamas in Tibets Geschichte dorthin um die Geister um Hinweise bei der Suche eines Seelen-Kinds zu bitten. Für Pilger kann der See die früheren und jetzigen Inkarnationen der Kommenden sowie ihre Zukunft demonstrieren, so dass viele gläubige Jungen und Mädchen dort ihr Heirats-Schicksal erfahren wollen. Wenn Sie noch keinen Partner haben, können Sie ja die Feen vom Feen-See fragen, wo sich Ihr zukünftiger Partner versteckt.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant