Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Geschäfte an Neujahr: Hochlandgersten Setzlinge

Datum: 01.03.2017,14:22:11 Quelle:China Tibet Online

Über das Frühlingsfest kommen die Nomaden hierher, um Neujahrsartikel zu kaufen. Schöne tibetische Trachten, süße Früchte, schöne Butterblumen... Die Nomaden haben Taschen unterschiedlicher Größen bei sich. Gelächter, Feilschen und Marktschreier sind nebeneinander zu hören und das ist sehr belebt.

Viele Nomaden, die sensibel für Geschäfte sind, nutzen die Gelegenheit  und bringen die eigenen Neujahrsartikel auf den Markt. Der Bauer Phuntsok aus der Gemeinde Karzê kam wieder zur Straße Ganqoin und begann wieder, die eigenen Hochlandgerstensetzlinge zu verkaufen.

“Es ist das dritte Jahr in Folge, dass ich hier Hochlandgerstensetzlinge verkaufe. Am tibetischen Neujahr braucht jeder Haushalt so was, um es an eine Stelle zu platzieren, um für eine gute Ernte zu beten”, sagte Phuntsok dem Reporter.

Grüne Setzlinge standen gerade in Töpfen und sahen gut aus.

Phuntsok sagte, dass seine Familie 6 Mitglieder umfasst und über nahezu 50 Mu (rund 3,3 Hektar) verfügt. In den letzten Jahren hat das Dorf viel für die Einwohner getan. Techniker wurden eingeladen, die den Bauern Vorschläge zum Ackerbau gegeben haben. Dies hat bewirkt, dass die Produktion der Hochlandgerste in hohem Maß gestiegen ist. Heutzutage machen sich die Menschen keine Sorgen um Kost und Logis. Ihr Leben wird immer besser.

“Obwohl es uns an nichts fehlt, spiele ich in der freien Zeit immer noch mit dem Gedanken, eine Beschäftigung zu finden. Daher habe ich einige Samen der Hochlandgerste hergeholt und sie dann zur Hochlandgerste gezüchtet. Da kann ich was verdienen, um die Kosten des Neujahrs auszugleichen”, sagte Phuntsok.

“Heutzutage züchten viele Haushalte nicht mehr selbst Hochlandgerstensetzlinge. An Neujahr gehen sie auf die Straßen und kaufen einen Topf, den sie am buddhistischen Schrein verehren, um für eine gute Ernte im kommenden Jahr zu beten. Deswegen verkaufen sich Hochlandgerstensämlinge sehr gut.” Während des Gesprächs hat Phuntsok wieder einen Topf verkauft.

“Setzlinge der Hochlandgerste stehen für eine gute Ernte. Ich verkaufe hier Setzlinge, nicht nur um allen eine Opfergabe zu verkaufen, sondern vielmehrum zu hoffen, dass jeder im neuen Jahr die Freude der guten Ernte zu spüren bekommen kann.” Auf diese Art und Weise sagte Phuntsok beim Verkauf jedes Topfes Hochlandgerstensetzlinge einmal “Trashi Deleg”. So wollte er jedem Kunden die Neujahrsglückwünsche überbringen.

Quelle: Tageszeitung Tibet

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant