Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Ausländer schätzen das offenere Tibet

Datum: 20.03.2017,10:45:38 Quelle:China Tibet Online

Seit langem zielt Tibet mit seiner einzigartigen Landschaft und Kultur auf dem Hochland die Aufmerksamkeit der Welt auf sich. Trotzdem ruft diese Region auch wegen der Einschränkung der natürlichen Bedingungen wie Geografie und Klima einen mysteriösen und relativ verschlossenen Eindruck hervor. In den vergangenen Jahren haben sich die Verkehrsbedingungen in Tibet stetig verbessert. Ein modernes Verkehrs- und Transportsystem, das aus mehreren Transportweisen wie Zugstrecken, Straßen und Luftverbindungen besteht, hat sich immer weiter vervollkommnet. Es ist nicht mehr schwierig, selbst nach Tibet zu reisen.


Bild aus Xinhua

Ein Weltreiseziel

Die Verbesserung der Verkehrsbedingungen sorgt für eine rasante Entwicklung des tibetischen Tourismus. Ein offenes Tibet ist auf die Weltbühne getreten. Neuesten Statistiken zufolge hat Tibet im Jahr 2016 insgesamt 23,1594 Millionen in- und ausländische Touristen empfangen. Die Fähigkeit der Aufnahme von Touristen ist erheblich gestiegen.

Vor kurzem fand die Konferenz über die Tourismusarbeit Tibets in Lhasa statt. Darauf wurde die Entwicklung im touristischen Bereich 2017 angeordnet. In der nächsten Phase soll der tibetische Tourismus weiter an den Entwicklungsprinzipien „Einzigartigkeit, High-End, klassische Produkte“ festhalten, das Serviceniveau umfassend erhöhen, die Infrastruktur verbessern und Tibet zu einem „Weltreiseziel“ aufbauen.

 

Tibetisches Neujahr

Vor einem Monat war das chinesische Frühlingsfest. Mittlerweile erreichte die Zahl der Einreisenden nach Tibet ein Rekordhoch. Touristen aus 41 Ländern und Regionen wurden empfangen, darunter waren mehr als 70 Prozent aus Europa und Amerika.

„Erst als ich in Tibet angekommen bin, habe ich gesehen, dass es schöner als meine Vorstellung ist. Die Menschen sind auch sehr freundlich. Direkt nach der Ankunft am Flughafen wurde mir dabei geholfen, das Hotel zu finden“, erzählt der Brite John Brown gegenüber der Nachrichtenagentur Chinanews. „Eigentlich habe ich gedacht, dass ich auf viele Schwierigkeiten stoßen würde, weil ich kein Tibetisch verstehe. Aber anders als erwartet brauche ich mich gar nicht darum zu sorgen.“

Am 27. Februar findet das Neujahrsfest nach dem tibetischen Kalender statt, das ein traditionelles Fest der Tibeter ist. Damit die Reisenden nach Tibet in dieser Saison persönlich die Atmosphäre des tibetischen Neujahrsfestes erleben können, hält die Gemeinde Togde in Lhasa seit 2014 jedes Jahr die Veranstaltung „Zu Gast in tibetischen Familien“ ab. Touristen können in den tibetischen Familien zu Gast sein und zusammen mit ihnen das Neujahrsfest feiern. Dort können sie Buttertee, gebratene Hochlandgerste, Speisequark, Tsempa und Hochlandgerstenwein probieren, einen Lagerfeuer-Abend besuchen und Gorchom tanzen.

Greencard

Neben den Touristen aus Europa und Amerika sind viele Ausländer in Tibet aus den südasiatischen Ländern wie Nepal und Indien. Sie sind keine Touristen, sondern Ausländer, die ständig in Tibet arbeiten und lernen. Am 22. Februar bekamen viele Ausländer eine von der Abteilung für die Ein- und Ausreiseverwaltung beim Amt für Öffentliche Sicherheit der Stadt Lhasa vergebene Daueraufenthaltskarte. Mit dieser Greencard können Ausländer genau wie die chinesischen Bürger die Krankenversicherung genießen.

Der nepalesische Bürger Gonchog Dargyi ist einer von ihnen. Er sagte: „Heute habe ich die Greencard bekommen, auf die ich schon lange gewartet habe. Es freut mich und meine Familie sehr. Es ist das beste Geschenk, das wir im Jahr des Feuerhahnes nach dem tibetischen Kalender bekommen haben.“

Quelle: China Tibet Online, xinhuanet.com, chinanews.com, chinatibetnews.com

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor:Soong)

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant