Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Handel mit Chinesischen Raupenpilzen erreicht Hochsaison

Datum: 19.05.2017,09:06:51 Quelle:China Tibet Online


Anfang Mai jedes Jahres ist eine gute Zeit, in der man Chinesische Raupenpilze ausgräbt. Da erreicht der Handel mit Chinesischen Raupenpilzen auch die Hochsaison.

Am 11. Mai liefen auf dem Markt der Chinesischen Raupenpilze der Stadt Maerkang des Autonomen Bezirks Ngawa um 7:00 Uhr schon viele Leute umher. Nomaden und Bauern aus Garze, Qinghai usw. haben auf Bergen, die über 4000 Meter über dem Meeresspiegel liegen, Chinesische Raupenpilze ausgegraben und sie zum Verkauf auf den Markt gebracht, in der Hoffnung, dass sie zu guten Preisen verkauft werden könnten.

Laut Händlern des hiesigen Marktes werden auf diesem Markt jeden Tag mehr als 30.000 Raupenpilze gehandelt. Wegen der Witterungsverhältnisse dieses Jahres sind die Preis der Raupenpilze im Vergleich mit denen des letzten Jahres um nahezu 40 % gestiegen. Jeder Pilz kostet rund 15 Yuan (rund 1,95 Euro) und ein hochqualitativer Pilz kostet  über 25 Yuan (rund 3,26 Euro).

Die Chinesischen Raupenpilze heißen auch Winterpilze-Sommergras. Sie wachsen auf hohen Bergen, die über 3500 Meter über dem Meeresspiegel liegen, in kalten Regionen und sind wertvolle Arzneimittel der traditionellen chinesischen Medizin.

Quelle: www.scol.com.cn

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant