Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Bau von internationalem Touristengebiet am Mt. Gang Rinpoche geplant

Datum: 22.05.2017,10:44:46 Quelle:China Tibet Online

"Wer eines Tages noch einmal nach Ngari in Tibet verreist, kann von Ngari direkt nach Nepal und Indien reisen, was deutlich mehr Touristen in die Gegend locken wird", so Dr. Li Jian, Forschungsassistent in der Abteilung für Gesellschaft und Wirtschaft des Chinesischen Tibetologie-Forschungszentrums. Tibet integriert sich gerade aktiv in das Vorhaben "Seidenstraßen-Invitiative" und plant den Bau eines internationalen Tourismus-Kooperationsgebiets am Mt. Gang Rinpoche.

Der höchste Berg des Gang Rinpoche-Gebirges (auch Mt. Kailash genannt) ist der Mt. Gang Rinpoche mit 6656 m Höhe. Im tibetischen Buddhismus, Yungdrung-Bön, Hinduismus und indischem Jainismus wird er als heiliger Berg angesehen. Jährlich zieht er viele Pilger aus Indien und Nepal an und ebenso Gläubige aus tibetischen Gebieten Chinas.

Kerngebiet des Tourismusgebiets Gang Rinpoche in Tibet wird vor allem der Gürtel heiliger Seen und Berge in Ngari sein, wie Burang und Zanda. Vielleicht wird das Tourismusgebiet auch auf die benachbarten Gebiete der Nachbarländer Indien und Nepal ausgeweitet.

Auf der 5. Tibet-Arbeitskonferenz am 18.1.2010 wurde vorgeschlagen, Tibet als wichtiges Welt-Reiseziel zu positionieren. Im August 2015 wurde auf der 6. Arbeitskonferenz klar der strategische Bau eines internationalen Tourismusgebiets am Mt. Gang Rinpoche unterstützt.

Li Jian meint, dass das Tourismusgebiet den bequemsten Weg für indische Pilger zum Mt. Gang Rinpoche (auch Mt. Kailash genannt ) bilden wird. Wenn Touristen aus Nepal, Indien oder auch Europa oder Amerika nach Ngari reisen wollen, können sie über Nepal in den internationalen Posten Burang einreisen und dann zum Mt. Gang Rinpoche gelangen. " Im Vergleich zur Einreise von Lhasa aus, wurde hier praktisch wieder eine neue Reisestrecke hinzugefügt.

In den 1930er Jahren führte der berühmte indische Tibetologe Tucci in diesem Gebiet grenzüberschreitende Forschungsreisen durch und hat die Eintragungen dieser Reisen hinterlassen, was es wert ist, erneut auszugraben."

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant